Aktualisiert

Lindsey Vonn «Wir sind die Pony-Show – Männer die Rennpferde»

Lindsey Vonn sorgt vor dem Ski-Weltcupstart in Sölden für Aufregung. Sie fühlt sich zweitklassig behandelt.

von
heute.at
1 / 3
In Garmisch-Partenkirchen feierte die kurz zuvor von einer Oberarmverletzung zurückgekehrte Lindsey Vonn im Februar in der Abfahrt ihren 77. Weltcupsieg.

In Garmisch-Partenkirchen feierte die kurz zuvor von einer Oberarmverletzung zurückgekehrte Lindsey Vonn im Februar in der Abfahrt ihren 77. Weltcupsieg.

A3344/_stephan Jansen
An der letzten WM 2015 gewann Lindsey Vonn nur eine Medaille: Bronze im Super-G hinter Siegerin Anna Veith (M.) und Tina Maze (l.).

An der letzten WM 2015 gewann Lindsey Vonn nur eine Medaille: Bronze im Super-G hinter Siegerin Anna Veith (M.) und Tina Maze (l.).

Hans Klaus Techt
Wichtiger als weitere WM-Medaillen ist es Lindsey Vonn jedoch, den Schweden Ingemar Stenmark (M.) als Rekordhalter mit 86 Weltcupsiegen abzulösen.

Wichtiger als weitere WM-Medaillen ist es Lindsey Vonn jedoch, den Schweden Ingemar Stenmark (M.) als Rekordhalter mit 86 Weltcupsiegen abzulösen.

Keystone/str

US-Skiqueen Lindsey Vonn schiesst scharf gegen den Internationalen Skiverband FIS. Die Abfahrts-Olympiasiegerin und 77-fache Siegerin von Weltcuprennen sieht die Frauen im Skizirkus unfair behandelt. Sie würden im Schatten der Männer stehen.

«Wir werden zweitklassig behandelt», stellte die Speed Queen im Interview mit der schwedischen Tageszeitung «Aftonbladet» klar. «Wir sind die Pony-Show und die Männer die Rennpferde. Das ist sehr nervig. Es gibt einen Unterschied, das ist eine Tatsache», sagte Vonn. Und die 33-Jährige fügte an: «Ich sehe mich nicht als Feministin, aber ich finde, Frauen sollten die gleichen Rechte haben.»

«Es soll kein Witz-Rennen sein»

Gerade deshalb will Vonn gegen die Männer fahren. Sie mache das nicht, um Aufmerksamkeit zu bekommen, sagt sie. «Ich habe so schon genug Rampenlicht. Es soll kein Witz-Rennen werden, es geht mir um meine persönlichen Ziele.»

Vonn könnte bereits am Samstag in Sölden in die Weltcup-Saison starten – also früher als sonst. Letzte Saison bestritt die 33-Jährige keinen Riesenslalom. Nach einer guten Sommer-Vorbereitung fühlt sie sich jetzt topfit. (heute.at/20 Minuten)

«Es gibt noch Rekorde zu brechen»

Lindsey Vonn hat sich nach ihrer Verletzungspause zurückgekämpft. Bei der Ski-WM in St. Moritz holte sich die 32-Jährige Bronze in der Abfahrt. (Video: Tamedia/AFP)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.