Schumachers Familie über Selbstmord: «Wir sind fassungslos und zutiefst schockiert»

Aktualisiert

Schumachers Familie über Selbstmord«Wir sind fassungslos und zutiefst schockiert»

Die Familie von Michael Schumacher wusste nicht, dass im Zusammenhang mit der gestohlenen Krankenakte ein Mann verhaftet worden war. Überraschend kam für sie die Nachricht des Tods des Rega-Kadermanns.

von
woz

Ein Kadermann der Rega hat sich in seiner Zelle erhängt. Er war am Dienstag im Zusammenhang mit dem Klau von Schumachers Krankenakte festgenommen worden. Die Familie der Formel-1-Legende wusste nichts von der Verhaftung. «Wir sind fassungslos und zutiefst schockiert», sagte Managerin Sabine Kehm zur deutschen «Bild».

Auch Rega-CEO Ernst Kohler zeigte sich tief betroffen: «Dieses tragische Ereignis macht uns traurig und sprachlos. Unsere Gedanken und unser aufrichtiges Beileid gelten in diesem Augenblick den Angehörigen des Verstorbenen und den Personen aus seinem Umfeld.»

Rega-Chef Ernst Kohler zum Selbstmord seines Mitarbeiters:

Rega-Chef Ernst Kohler zum Selbstmord seines Mitarbeiters:

In den polizeilichen Befragungen habe der verdächtige und festgenommene Mann die Vorwürfe bestritten, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Weil es keine Hinweise auf eine andere Täterschaft gebe, würde das eröffnete Strafverfahren wegen Verletzung des Berufsgeheimnisses eingestellt.

Schumacher war im Dezember beim Skifahren schwer verunglückt. Nach monatelangem Koma wurde er Mitte Juni vom Spital Grenoble in Frankreich zur Rehabilitation nach Lausanne gebracht. Im Zuge der Verlegung, welche die Rega organisierte, wurde die Krankenakte des ehemaligen Formel-1-Fahrers gestohlen und Teile davon verschiedenen Medien zum Kauf angeboten. Schumachers Familie und auch die Rega selbst reichten darauf Strafanzeige ein.

Deine Meinung