Aktualisiert

«Wir sind hier nicht bei Germany's Next Top-Zicke»

Zickenalarm bei «Germany's Next Topmodel»: Lästereien lassen die Kandidatinnen streiten. Raquel ist eine Runde weiter und Gott sei Dank auch Gisele – über wen sollte man sich sonst aufregen?

von
Philipp Dahm

«Chuck, die Bohne», jubiliert Gina-Lisa ob des Fluges in der ersten Klasse: GNTM spielte sich in Folge 5 in New York ab. «Man wollte die Stadt erfühlen», freute sich Raquel über die Reise. Nach einem Konzert von Seal, «dem internationalen Topstar» (Rolf) übernimmt dessen Ehefrau Heidi Klum das erste Lauftraining. Doch wenn das Model von ihren Kandidatinnen «Attitude» einfordert, sehnt man sich doch nach Bruce Darnell zurück, dessen professionelle, gleichzeitig aber witzige Art offenbar weder von Heidi noch von Darnell-Nachfolger Rolf zu ersetzen ist.

«Ich kann auf Kommando einfach nicht so sexy gucken»

Die erste grosse Hürde ist ein Fotoshooting für die Reklame eines Natel-Herstellers. Gisele zickt mal wieder herum: «Ich kann auf Kommando einfach nicht so sexy gucken, weil ich einfach nicht so bin», jammert sie ins Mikrofon. Was aber hat sie dann eigentlich bei dieser Show verloren? Bianca schlägt sich besser. «You walk Vicoria Secret», lobt die Casting-Leiterin. Den Job ergattert allerdings Janina, die zu hören bekommt: «You totally get it!» Es folgt die wohl sinnloseste Aktion überhaupt bei GNTM: Treppen steigen, umziehen, weiter Treppen steigen, Laufsteg-Gang. Wenigstens Raquel hatte Spass: «Ich habe die Challenge geliebt, weil ich liebe Sport.»

Eiskalt erwischt wurden die Kandidatinnen von den frösteligen Temperaturen beim folgenden Fotoshooting auf den Strassen New Yorks. Mit dabei: tierische Komparsen. Ein Löwenbaby, eine Dogge, ein Falke und ein Schimpanse stellten einige der Damen vor Probleme. Entweder verweigerten sich die Tiere oder aber einer der Menschen. Genauer: Gisele, die schon wieder vor der Hürde verweigert. «Oh, der soll mich nicht beissen», fiepst sie beim Anblick des Affen und würde «am liebsten weinen». Das wäre auch nichts Neues. Erwähnen muss man noch Carolin und ihre Vogelphobie, die sie bei dramatischer Musik innert 30 Sekunden überwindet.

Denunzieren auf Befehl

Damit es in der Gruppe auch ja nicht zu harmonisch wird, fordert Rolf im Anschluss die Mädchen auf zu sagen, welche der anderen nicht zum Casting soll und warum. Gisele darf den Anfang machen, gibt freudig Auskunft und hält sich nicht zurück. Leider verliert auch Raquel alle helvetische Zurückhaltung. «Mein Schatz, tut mit Leid, du bist ein bisschen zu klein», sagt sie Gina-Lisa. «Katharina, du bist vielleicht ein bisschen gross. Gisele fehlt wahrscheinlich die Passion zu dem ganzen Ding.» Und die heult am Ende natürlich wieder.

Ein weiteres Casting für einen Job bei einer New Yorker Modenschau entscheidet wieder Janina für sich. Und das emotionale Einheizen von Rolf zahlt sich auch schon aus: Die Mädchen haben mal wieder einen Krisengipfel. Es geht um Lästereien: «Wir sind hier nicht bei `Germany's Next Top-Zicke?», ärgert sich Sarah. Carolin bringt es auf den Punkt: «Ich hoffe, dass der Kindergarten bald aufhört.» Nicht mehr mit diesem Thema befassen muss sich Elena, die die finale Verurteilung durch die Jury nicht überstanden hat. Gott sei Dank ist auch Gisele weiter – wenn auch nicht ohne zu brüele. Wenn sie weg wäre, würde sie einem fehlen: Über wen sonst kann man sich so herrlich aufregen?

Deine Meinung