Zeltner zum Rauchverbot: «Wir sind keine Verbots-Ayatollahs»
Aktualisiert

Zeltner zum Rauchverbot«Wir sind keine Verbots-Ayatollahs»

Der scheidende Direktor des Bundesamts für Gesundheit (BAG), Thomas Zeltner, hält es für möglich, dass die Rauchverbote in geschlossenen Räumen in zehn bis 20 Jahren wieder aufgehoben werden können.

Denn in diesem Zeitraum dürfte sich der Paradigmenwechsel durchsetzen und es zum Standard werden, dass in Innenräumen nicht mehr geraucht werde, sagte Zeltner in einem Interview der «Zentralschweiz am Sonntag». Solche Verbote sollten deshalb zeitlich begrenzt ausgesprochen werden, für zehn oder 20 Jahre. Er habe dies auch dem Parlament vorgeschlagen, sagte der Ende 2009 zurücktretende BAG-Direktor. Es habe sich aber niemand dafür interessiert. Zeltner erinnerte an das Spuckverbot und an das Absinthverbot, die wieder aufgehoben werden konnten, und fügte hinzu: «Wir sind keine Verbots-Ayatollahs, sondern durchaus offen für die Aufhebung gewisser Verbote.» So könnte auch das Konsumverbot bei illegalen Drogen aufgehoben werden. Denn es habe keine präventive Wirkung. Die Bestrafung der Konsumenten von harten Drogen löse mehr Schäden aus, als sie nütze, sagte der BAG-Chef. (dapd)

Deine Meinung