Lucerne Marathon: «Wir sind mehr als zufrieden»
Aktualisiert

Lucerne Marathon«Wir sind mehr als zufrieden»

Der 5. Lucerne Marathon war ein Rekordfest: Insgesamt 9000 Läufer gingen an den Start – 300 mehr als letztes Jahr. 8 Teilnehmer mussten ins Spital.

von
Stefanie Nopper
Der Abstecher in den Tunnel kam bei den meisten Läufern des Lucerne Marathon gut an. (Foto: swiss-image.ch)

Der Abstecher in den Tunnel kam bei den meisten Läufern des Lucerne Marathon gut an. (Foto: swiss-image.ch)

Beim 5. Lucerne Marathon tummelten sich 50 000 Schaulustige am Strassenrand und 14 000 beim Verkehrshaus, um die Läufer zu motivieren. «Die Stimmung war einzigartig – die Guuggenmusig und die Zuschauer feuerten uns super an», so Marathonläuferin Evelyne Sieger (20) aus Schenkon. Insgesamt gingen 9000 Läufer an den Start. An den kompletten Marathon wagte sich auch Nicole Eichenberger: «Mein grösstes Ziel war es, den Marathon irgendwie durchzuhalten», so die 30-Jährige. Bisweilen habe sie dabei die Zähne zusammenbeissen müssen. So führte die 42,195 Kilometer lange Strecke nicht nur am See entlang, sondern auch durch den neuen Tunnel der Zentralbahn: «Das war spektakulär und riskant zugleich», so die Luzernerin Ramona Jäger (20), der die teils staubige Luft im Tunnel zu schaffen machte. Auf den Marathon vorbereitet hatte sie sich mit kohlenhydrathaltigem Essen und regelmässigem Lauftraining. Anders als Jäger war Corinne Eggenberger (18) aus dem Rheintal vom Lauf durch den Tunnel begeistert und lobte die Organisation.

Zufriedenheit herrschte auch bei den Veranstaltern: «Obwohl acht Läufer wegen Kreislaufbeschwerden ins Spital mussten, sind wir mehr als zufrieden», so Pressechef Urs Niedermann.

Deine Meinung