Publiziert

Gemeindepräsident zum Wengen-Entscheid«Wir stellen auf eine Woche Fernunterricht um»

Die Lauberhorn-Rennen in Wengen vom kommenden Wochenende finden statt. Das ist erfreulich für den Sport. Weniger erfreut ist der Gemeindepräsident Martin Stäger über die Kommunikation des Kantons.

von
Denis Molnar
1 / 3
Die Rennen in Wengen… (Archivbild)

Die Rennen in Wengen… (Archivbild)

Bruno Petroni
…am Lauberhorn finden statt. (Archiv)

…am Lauberhorn finden statt. (Archiv)

freshfocus
Gemeindepräsident Martin Stäger steht, wie die Gemeinde, hinter dem Entscheid.

Gemeindepräsident Martin Stäger steht, wie die Gemeinde, hinter dem Entscheid.

Gemeinde Lauterbrunnen

Darum gehts

  • Die Lauberhorn-Rennen können wie geplant durchgeführt werden.

  • Hohe Corona-Zahlen in Wengen hatten die Durchführung des Klassiker bedroht.

  • Für Privatpersonen wird das Gebiet rund um die Strecke ab Dienstag gesperrt.

Am Sonntag, 10. Januar, hat der Kanton Bern entschieden, dass die Lauberhorn-Rennen vom kommenden Wochenende stattfinden können. Auch der Ski-Weltverband FIS stimmte zu. Dies trotz erhöhter Coronazahlen und Fällen der Corona-Mutation. Lauterbrunnens Gemeindepräsident Martin Stäger bemängelt etwas die Kommunikation seitens des Kantons. Doch man stehe voll und ganz hinter der Durchführung.

Herr Stäger, wie kommt der Entscheid grundsätzlich bei ihnen an, dass die Rennen stattfinden können?

Stäger: Ehrlich gesagt wussten wir lange nicht, was eigentlich läuft. Auch von einer möglichen Absage haben wir erst aus der Presse, unter anderem von 20 Minuten, erfahren. Die Informationen seitens des Kantons waren spärlich. Der Gemeinderat steht, wie schon vorher, hinter der Durchführung der Rennen.

Die Bevölkerung soll, wenn möglich, zuhause bleiben und Kontakte vermeiden. Dies, damit mit Blick auf die Rennen Ansteckungen vermieden werden. Hatten Sie darauf schon Reaktionen aus der Bevölkerung?

Reaktionen müssen wir noch abwarten. So wie wir von der Gemeinde selbst, ist auch die Bevölkerung nur spärlich informiert worden. Wie die getroffenen Entscheide, die wir per Pressemitteilung kommunizieren, bei den Leuten ankommen, wird sich zeigen. Wengen steht hinter den Rennen und wird sicher alles tun, dass Ansteckungen vermieden werden können.

Wie steht es um mögliche Schul- und Hotelschliessungen?

Ab Montag stellen wir auf eine Woche Fernunterricht um. Da erhielten wir volle Unterstützung durch die Kantonsärztin. Dazu muss ich sagen, dass wir bis vor Kurzem nichts von den vielen Coronafällen in der Gemeinde wussten. Auch da blieben die Informationen vom Kanton lange aus.

Ob Hotels geschlossen werden, muss der Kanton entscheiden. Die Gemeinde hat da nicht viel zu melden. Auf einmal wird man da dann einfach vor vollendete Tatsachen gestellt. Wir werden da nicht miteinbezogen.

Wie sehen Sie die Schliessung der Skigebiete Seite Wengen-Kleine Scheidegg-Lauberhorn für private Skifahrende wie Touristen?

Das sollte nicht so problematisch sein. Erstens präsentiert sich das Wetter nicht von seiner besten Seite und es bleiben genügend Ausweichmöglichkeiten. Da ist das Gebiet Männlichen-Grindelwald genügend gross.

Das Gebiet rund um die Rennstrecke soll nur noch von Personen betreten werden, die zum Weltcuptross gehören. Diese sollen jeweils vor Betreten des Gebietes per Schnelltest getestet werden. Wie sehen Sie diesen Schritt?

Das Lauberhornrennen hat ihre Tests organisiert und gemäss Kantonsärztin können hier auch Einheimische getestet werden. Eventuell braucht es noch zusätzliches Personal von der Gemeinde dazu.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
85 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Fliegt nur so weiter

11.01.2021, 17:04

Bei vier aus Brasilien nach Japan eingereisten Menschen ist eine neue Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Sie sei nicht identisch mit den bisher in Grossbritannien und Südafrika nachgewiesenen Erreger-Varianten

Monique

11.01.2021, 14:53

Das Rennen findet nicht statt ich arbeite am Bahnhof und mir wurde gerade mitgeteilt das Lauberhorn fällt aus.

Basel

11.01.2021, 12:11

Aha, wenn es darum geht dass ein paar privilegierte den Berg runterkommen können, klappt plötzlich der Fernunterricht. Super amüsiert euch auf unsere Kosten