Twisted Candles selber machen: Wir testen den Kerzen-Trend im Video

Publiziert

D.I.Why – Twisted CandlesWir testen ein einfaches Kerzen-DIY – und scheitern kläglich

Im neuen Video-Format «D.I.Why» wagt sich Living Redaktorin Meret an gehypte DIY-Projekte aus dem Internet. In dieser Folge: Gedrehte Kerzen.

von
Sarah Kmochová
Meret Steiger

Auf Instagram scheint jede und jeder dem Kerzen-Drehen-Trend verfallen zu sein. Egal, ob bunt, classy, eingedreht oder sogar knotenähnlich – Hauptsache, die Kerzen sind nicht klassisch gerade. 

Die Kerzen gibts fixfertig in Interior-Shops zu kaufen, du kannst sie aber auch zu Hause selber machen. Zahlreiche Videos bei Tiktok und Instagram zeigen Userinnen und User, die den Trend selbst ausprobieren. Dass es dabei aber einige Stolpersteine gibt, hat Living Redaktorin Meret schnell gemerkt. Die Ergebnisse siehst du im Video oben.

Darauf musst du achten

Wichtig ist: Die Kerzen müssen zu 100 Prozent aus Parafin sein. Ausserdem darf das Wasser, in dem die Kerzen erwärmt werden, nicht kochen – sonst löst sich die äusserste Wachsschicht, so wie im Video. Das sorgt nicht nur für eine grössere Sauerei, sondern auch für eher rustikale Kerzen.

Damit die Kerzen nicht zerbrechen, lohnt es sich, sich beim Biegen und Drehen Zeit zu lassen.

Weitere Folgen von D.I.Why

Welches DIY soll Meret als nächstes Testen?

Deine Meinung

0 Kommentare