Rückläufiger Konsum - Wir trinken weniger Rot-, dafür mehr Schaumwein
Publiziert

Rückläufiger KonsumWir trinken weniger Rot-, dafür mehr Schaumwein

Im Vergleich zum Vorjahr tranken die Schweizerinnen und Schweizer fünfzehn Millionen Liter weniger Wein. Dafür griffen Konsumenten öfter zu Weinen und Schaumweinen aus der Schweiz.

von
Angela Rosser
1 / 3
Die Coronakrise hat auch starken Einfluss auf den Weinkonsum der Bevölkerung.

Die Coronakrise hat auch starken Einfluss auf den Weinkonsum der Bevölkerung.

20min/Michael Scherrer
Geschlossene Restaurants und Veranstaltungsverbot lassen den Weinkonsum um sechs Prozent zurückgehen.

Geschlossene Restaurants und Veranstaltungsverbot lassen den Weinkonsum um sechs Prozent zurückgehen.

imago/Wavebreak Media LTD
Rotwein ist immer noch beliebter als Weisswein, allerdings kann nur bei Schaumwein ein Anstieg verzeichnet werden.

Rotwein ist immer noch beliebter als Weisswein, allerdings kann nur bei Schaumwein ein Anstieg verzeichnet werden.

imago images/Addictive Stock

Darum gehts

  • Während der Coronakrise sank der Weinkonsum in der Schweiz.

  • Bei Schaumweinen ist trotzdem ein Plus zu verzeichnen.

  • Schweizer Weine gewinnen an Beliebtheit.

Die Schliessung der Restaurants, das Veranstaltungsverbot und weitere Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hatten einen massiven Einfluss auf den Weinkonsum der Schweizer Bevölkerung. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Weinkonsum 2020 um rund sechs Prozent zurück. Das entspricht fünfzehn Millionen Litern oder zwanzig Millionen Standard-Flaschen. Insgesamt wurden schweizweit 240 Millionen Liter Wein getrunken, davon etwas mehr Rot- als Weisswein.

Schaumwein wird beliebter

Ein kleines Plus ist bei dem Anteil von Weinen aus der Schweiz zu verzeichnen. Das könnte damit zusammenhängen, dass der Bundesrat im Mai 2020 in Absprache mit den Kantonen veranlasste, rund sieben Millionen Liter überschüssigen AOC-Wein zu Tafelwein und Verarbeitungswein zu deklassieren. Dies, um die Weinbranche zu stützen. Der Schritt ermöglicht, dass man den Wein auch für die Nahrungsmittelindustrie verwenden kann. Beispielsweise für Essig, Saucen und Fertiggerichte.

Trotz Coronavirus scheint es aber, als hätte die Schweizer Bevölkerung immer noch Grund zu feiern. Der Verbrauch von Schaumwein stieg 2020 nämlich um über zwei Prozent an. Trotz des starken Rückgangs des Weinkonsums insgesamt, konnte der Schweizer Weinsektor zum vierten Mal in Folge Marktanteile gewinnen und liegt Ende letzten Jahres bei 37,7 Prozent.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Probleme mit Alkohol?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

My Drink Control, Selbsttest

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

31 Kommentare