Raubvogel landet in Coop-Filiale - «Wir vermuten, der Sperber wurde von unserer Frischabteilung angelockt»
Publiziert

Raubvogel landet in Coop-Filiale«Wir vermuten, der Sperber wurde von unserer Frischabteilung angelockt»

In einem Coop in Arlesheim gab es am Dienstag Besuch von einem Sperber. Der Greifvogel verirrte sich in das Geschäft und flog beim Versuch zu fliehen mehrmals gegen gegen die Fenster-Scheibe. Nach einer Nacht Erholung und Pflege durfte der Vogel wieder in die Freiheit.

von
Alexia Mohanadas
1 / 2
Am Dienstag flog ein Sperber in eine Coop-Filiale in Arlesheim und wurde von den Mitarbeitern vorsichtig geborgen. Gleich darauf habe man Cornelia Saner benachrichtigt, welche sich für solche Fälle einsetzt.

Am Dienstag flog ein Sperber in eine Coop-Filiale in Arlesheim und wurde von den Mitarbeitern vorsichtig geborgen. Gleich darauf habe man Cornelia Saner benachrichtigt, welche sich für solche Fälle einsetzt.

Cornelia Saner
Saner habe das Tier nach Hause genommen, gepflegt und den Vogel am nächsten Tag im Wald frei gelassen.

Saner habe das Tier nach Hause genommen, gepflegt und den Vogel am nächsten Tag im Wald frei gelassen.

Ein Sperber verflog sich diese Woche in eine Coop-Filiale in Arlesheim im Kanton Baselland. Beim Versuch aus dem Laden zu kommen, flog der arme Vogel mehrmals gegen die Scheibe. Das Ladenpersonal musste den Raubvogel sichern und bot dann die freiwillige Tierschützerin Cornelia Saner auf. Diese nahm den Sperber in ihre Obhut und berichtete auf Facebook vom Vorfall, nachdem er wieder aufgepäppelt und am Mittwoch wieder in die Freiheit entlassen wurde.

«Man hat mich angerufen, um das Tier zu bergen», sagte Saner zu 20 Minuten. «Man kennt mich hier schon und weiss, dass ich in solchen Fällen zu helfen weiss», erzählte sie weiter. Saner habe eine schriftliche, kantonal gültige Bewilligung für die Aufnahme und die Pflege einheimischer Wildtiere.

«Nach dem ich von einer Freundin angerufen wurde und sie mir die Situation schilderte, bin ich gleich in die Filiale gefahren», erzählt sie weiter. Sie habe den Vogel darauf gleich mit nach Hause genommen. «Zuhause habe ich den Vogel als Erstes beruhigt .Ich habe ihm auf sein Gewicht ausgerechnet Bachblüten Rescue-Tröpfli und zusätzliche Schmerzmittel gegeben und den Raum abgedunkelt. Das ist sehr wichtig, somit konnte der Vogel den erlebten Stress abbauen».

Führte Futtersuche ins Frischeregal?

Bis zum nächsten Morgen habe sich der Sperber wieder erholt und auch wieder munter ausgesehen. «Ich habe ihn darauf bei einem Parkplatz Richtung Reichenstein, bei einem Wald frei gelassen», so Saner. Er sei danach zuerst auf einen Baum und von da aus weiter in den Wald geflogen, erzählte sie weiter.

Der Sperber konnte wohlauf wieder in die Freiheit.

Cornelia Saner

«Wir vermuten, dass der Vogel von unserer Frischeabteilung angelockt wurde», sagte Mirjam Arnold, Leiterin Kommunikation Coop, zu 20 Minuten. Die Mitarbeiter der Filiale haben den Vogel sachte versucht einzufangen und haben den Sperber schlussendlich in einem Einkaufskorb bergen können. Der Vogel habe, nach dem er gegen die Scheibe flog, sehr mitgenommen ausgesehen. «Eine Kundin hat gleich darauf eine Frau angerufen, die in diesem Fall gleich weiterhelfen konnte», so Arnold weiter. Der Vogel sei ihr sorgsam in einer durchlöcherten Kiste mitgegeben worden.

«Ich denke schon, dass er auf Futtersuche war. Sperber ernähren sich vorwiegend von Vögel, welche sie im Flug erbeuten. Er war vermutlich auf der Jagd», vermutete Saner.

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel. 079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00

Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Tierschutz Schweiz (anonym möglich)

Deine Meinung

31 Kommentare