Cup-Hit: «Wir werden dem FC Basel nichts schenken»

Aktualisiert

Cup-Hit«Wir werden dem FC Basel nichts schenken»

Der FC Münsingen trifft im Cup auf den FC Basel – für den Erstligisten nicht nur sportlich ein Hammer-Los.

von
Sophie Reinhardt
Seit 28 Jahren steht Kurt Feuz an der Linie für den FC Münsingen.

Seit 28 Jahren steht Kurt Feuz an der Linie für den FC Münsingen.

Beim FC Münsingen wird wieder geträumt: Und zwar von einem Sieg über den grossen FC Basel. am Montag entschied das Los, dass die Bebbi im 1/16-Final des Schweizer Cups am 14. September ins Sandreuten-Stadion einlaufen.

Seit 28 Jahren ist Feuz beim FC Münsingen dabei

«Ich hoffe, dass meine Giele vor dem Match vor lauter Nervosität überhaupt schlafen können», sagt Münsingens Trainerlegende Kurt Feuz (60). Seit 28 Jahren steht er an der Seitenlinie beim Erstligisten und toppt damit selbst Coach-Legende Sir Alex Ferguson von Manchester United. Feuz schrie und fuchtelte bereits 1996 am Spielfeldrand, als der FC Münsingen im Cup letztmals den FCB empfing. Damals verlor der Berner Klub – aber erst nach Verlängerung. «Wir werden dem FCB auch dieses Mal nichts schenken», so Feuz. Er hoffe auf grosse Unterstützung der Fans.

Die Vorbereitungen beginnen

Normalerweise passen ins Sandreuten-Stadion 1400 Fussballbegeisterte. Im Cup sollen dann aber dank temporären Tribünen 4000 Fans das Spiel vor Ort ­erleben können. Um die Sicherheit zu gewährleisten, sucht der Verein nun Kontakt zur Polizei sowie Fanorganisationen des FC Basel. Auch sonst gibt es noch viel zu tun: «Wir brauchen noch Tribünen, Bratwürste, FC-Münsingen-Fanartikel und viel Bier», so Klubpräsident Matthias Hauswirth.

Deine Meinung