Aktualisiert 21.11.2017 17:04

Swiss-ID«Wir werden die Daten nicht kommerziell nutzen»

Zum Digitaltag Schweiz enthüllen neun Unternehmen mehr zur E-ID namens Swiss-ID. Kommt bald das schweizweite Standard-Login? 20 Minuten tickert live.

von
rkn
1 / 9
Am Digitaltag Schweiz fand eine ganze Reihe von Veranstaltungen rund um die digitale Welt statt. Darunter ist auch eine Konferenz zur Swiss-ID im Au Premier am Zürcher Hauptbahnhof.

Am Digitaltag Schweiz fand eine ganze Reihe von Veranstaltungen rund um die digitale Welt statt. Darunter ist auch eine Konferenz zur Swiss-ID im Au Premier am Zürcher Hauptbahnhof.

Screenshot Livestream
Susanne Ruoff, CEO der Schweizerischen Post, nennt Swiss-ID ein «Leuchtturm-Projekt»

Susanne Ruoff, CEO der Schweizerischen Post, nennt Swiss-ID ein «Leuchtturm-Projekt»

Screenshot Livestream
Wenn Staat und Wirtschaft miteinander arbeiten, werde die digitale Identität am besten akzeptiert, sagt Lukas Gähwiler, Präsident UBS Switzerland.

Wenn Staat und Wirtschaft miteinander arbeiten, werde die digitale Identität am besten akzeptiert, sagt Lukas Gähwiler, Präsident UBS Switzerland.

Screenshot Livestream

Im Rahmen des diesjährigen Digitaltags kündigen neun Schweizer Unternehmen Neues zur digitalen Identität an. Die Schweizerische Post, SBB, Swisscom, Credit Suisse, Raiffeisen, UBS, Zürcher Kantonalbank (ZKB), SIX und die Schweizerische Mobiliar veranstalten dazu eine Medienkonferenz von 13.30 bis 14.30 Uhr. Sehen Sie die Referenten im Livestream oben. Gleichzeitig tickert die Wirtschaftsredaktion mit.

Seit einem halben Jahr ist die Zürcher Security-Firma Swisssign ein Joint Venture der Schweizerischen Post und der SBB. Das Unternehmen arbeitet an der digitalen Signatur, kurz E-ID, namens Swiss-ID. Dabei handelt es sich um eine besondere Art Login, die Benutzer eindeutig und möglichst sicher im Internet identifizieren soll. Bisher befindet sich die Swiss-ID bei der Post in der Pilotphase. 2018 soll sie auch für Kunden der SBB verfügbar sein.

Sollte die Swiss-ID bei der Bevölkerung ankommen, wäre es denkbar, dass sie sich als Standard für Online-Identifikation in der Schweiz etabliert. Dann könnten etwa finanzielle Transaktionen bei jeglichen Banken oder Händlern nur mit der E-ID durchgeführt werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.