FC Thun: «Wir werden diese Fans aus dem Verkehr ziehen»

Aktualisiert

FC Thun«Wir werden diese Fans aus dem Verkehr ziehen»

Die Ausschreitungen nach dem Fussballspiel des FC Thun gegen den FC Aarau erschüttern das Berner Oberland. Auf Facebook ist ein Shitstorm ausgebrochen.

von
Nora Camenisch
Im Oberland eher die Ausnahme: Thuns Fans zünden eine Petarde beim Fussball Meisterschaftsspiel gegen den FC Aarau.

Im Oberland eher die Ausnahme: Thuns Fans zünden eine Petarde beim Fussball Meisterschaftsspiel gegen den FC Aarau.

Solche Szenen kennt man sonst nur von den grossen Fussballvereinen: Vermummte Anhänger des FC Thun attackierten letzten Samstag nach dem Match am Bahnhof Thun die gegnerischen Aarau-Fans, die auf den Extrazug warteten. Die Polizei musste einschreiten und die beiden Lager trennen. Bereits während des Spiels wurden in der heimischen Fankurve Knallkörper und Rauchpetarden gezündet. Ein Kind musste sich wegen eines Knallkörpers in ärztliche Kontrolle begeben.

«Wir waren ein Vorbild»

Solche Szenen sind neu für den Verein aus dem Berner Oberland. «Wir sind bestürzt», sagt FC-Thun-Mediensprecher Nik Thomi. «Bisher galten wir als Vorbild in der Super League. Vermummungen stellten bei uns bis jetzt selten Problem dar. Wir wollen dem sofort einen Riegel schieben», so Thomi weiter.

Deshalb ruft der FC Thun nun seine Fans zur Mithilfe auf. Auch der Verein selbst will aktiv werden. «Wir werden in Zusammenarbeit mit der Polizei und den Behörden alles daran setzten, um die Täter aus dem Verkehr zu ziehen.» Ausserdem werde man in den nächsten Tagen über allfällige Konsequenzen diskutieren. Auch Behörden und Polizei seien nun gefragt. Der Verein fordert Behörden und Polizei auf, das bestehende Recht durchzusetzen und die Chaoten festzunehmen.

Auch bei den Fans selbst sorgen die Attacke der Vermummten sowie die Pyros für rote Köpfe. Auf der Facebook-Seite des FC Thun ist ein Shitstorm gegen die Chaoten ausgebrochen. «Hoffentlich werden die Schuldigen gefunden und mit einem Rayonverbot belegt und zwar ein Leben lang», schreibt ein Thun-Fan. Ein anderer zeigt sich enttäuscht: «Ich habe gedacht, Thun-Fans seien schlauer. Aber offenbar nicht...»

«Das war völlig ungefährlich»

Doch die Anhänger scheinen sich nicht einig zu sein. Während sich die einen über das Verhalten im Stadion aufregen, sieht dies ein weiterer User anders: «Das waren doch nur Rauchtöpfe, also völlig ungefährlich», schreibt er. Ein anderer: «Respektiert lieber die jungen Leute. Ohne die würde kein einziger Fan an die Auswärtsspiele fahren.»

Deine Meinung