Aktualisiert 30.06.2009 14:41

Zielgerichtete Kontrollen«Wir wissen genau, wen wir testen müssen»

Wenige Tage vor dem Start zur Tour de France, die am kommenden Samstag in Monaco beginnt, haben die Doping-Fahnder den Betrügern den Kampf angesagt. Mit neuen Dopingtests wollen sie den Fahrern auf die Pelle rücken.

«Wir wissen genau, wen wir testen müssen. Wir haben ein neues Testverfahren für eine Substanz entwickelt, von dem die Fahrer noch nichts wissen», sagte Pierre Bordry, Präsident der französischen Antidoping-Agentur AFLD.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr werden AFLD und der Rad-Weltverband UCI bei der diesjährigen Tour gemeinsam in den Antidoping-Kampf ziehen. Laut UCI ist eine Gruppe von 50 Fahrern seit Wochen in einem intensiven Kontroll-Programm, das auch während der Tour de France fortgeführt wird.

«Wir haben die Auswahl der Fahrer aufgrund ihres Favoritenstatus oder aufgrund von verdächtigen Werten im Blutpass gewählt», erklärte UCI-Präsident Pat McQuaid.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.