Badewannen-Tod in Gossau SG - «Der Himmel weint um einen Engel»
Publiziert

Badewannen-Tod in Gossau SG«Der Himmel weint um einen Engel»

Bei einem tragischen Unfall verstarb am Donnerstag die 22-jährige S. Ihr Handy, das am Stromnetz angeschlossen war, fiel in die volle Badewanne.

von
Patrick McEvily
Monira Djurdjevic
1 / 2
Die 22-Jährige (r.) lebte noch bei den Eltern. Auf Facebook sprechen mehrere Personen ihrer Mutter ihr Beileid aus.

Die 22-Jährige (r.) lebte noch bei den Eltern. Auf Facebook sprechen mehrere Personen ihrer Mutter ihr Beileid aus.

Facebook
«Sie war eine sehr aufgestellte junge Frau und war sehr beliebt», sagt ihr ehemaliger Berufsbildner. 

«Sie war eine sehr aufgestellte junge Frau und war sehr beliebt», sagt ihr ehemaliger Berufsbildner.

Facebook

Darum gehts

  • Das Eidgenössische Starkstrominspektorat untersucht, wieso S.* in der Badewanne starb.

  • Der Vater fand seine Tochter leblos vor und alarmierte den Notarzt.

  • «Sie war eine sehr aufgestellte junge Frau und war sehr beliebt», sagt ihr ehemaliger Berufsbildner.

Am Donnerstagabend verstarb in Gossau SG eine junge Frau bei einem tragischen Unfall. Während sie in der mit Wasser gefüllten Badewanne sass, fiel ihr ans Stromnetz angeschlossene Mobiltelefon in die Wanne. Durch den entstandenen Stromschlag wurde die 22-jährige Schweizerin tödlich verletzt.

Die 22-Jährige lebte noch bei den Eltern. Am Samstag versammelten sich Verwandte und Bekannte in der Wohnung. Die Anteilnahme ist gross, man versucht sich gegenseitig Trost zu spenden. Es sei eine Tragödie, die ganze Familie stehe unter Schock, so der Vater. Er und seine Frau hätten die Tochter am Donnerstagabend in der Badewanne gefunden und den Notarzt alarmiert.

Auch auf Social Media ist die Trauer gross. Freunde und Bekannte bekunden ihr Beileid. So heisst es unter anderem auf Facebook: «Das ist der traurigste Tag. Der Himmel weint um einen Engel.» Und eine Verwandte wünscht der Mutter «viel Kraft in dieser schweren Zeit».

«Sie war eine aufgestellte junge Frau»

Die Verstorbene hatte vor drei Jahren ihre Lehre als Fachfrau Detailhandel in einem lokalen Modegeschäft abgeschlossen. Der Geschäftsführer und ehemalige Lehrmeister zeigt sich gegenüber 20 Minuten schockiert über die Nachricht des Todes von S.: «Sie war eine sehr aufgestellte junge Frau und war sehr beliebt, sowohl bei den Kunden als auch bei ihren Kollegen. Für mich ist ihr Tod ein Schock.»

Die Staatsanwaltschaft untersucht nun den Fall. Laut der St. Galler Kantonspolizei werden auch die Spezialisten des Eidgenössischen Starkstrominspektorats (ESTI) den Unfallhergang klären.

* Name der Redaktion bekannt

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung