Aktualisiert 18.10.2016 14:36

Entführte Schaufensterpuppe«Wir wollen Chewbacca das Meer zeigen»

Die entführte Chewbacca-Figur des St. Galler Coiffure-X-Geschäft sorgte für Schlagzeilen. Nun hat sich der 17-jährige Dieb gemeldet.

von
nab
1 / 3
Ein maskierter Mann mit Kapuze sei am Montagnachmittag plötzlich in sein Coiffeurgeschäft an der Poststrasse gestürmt, erzählt Inhaber Ivan Herb. Dann sei er zum Schaufenster gerannt und habe die etwa 1,95 Meter grosse Kartonfigur von Chewbacca mitgenommen.

Ein maskierter Mann mit Kapuze sei am Montagnachmittag plötzlich in sein Coiffeurgeschäft an der Poststrasse gestürmt, erzählt Inhaber Ivan Herb. Dann sei er zum Schaufenster gerannt und habe die etwa 1,95 Meter grosse Kartonfigur von Chewbacca mitgenommen.

20 MInuten
Zudem habe er einen Zettel hingeworfen. Darauf stand sinngemäss und in gebrochenem Deutsch: Hallo, ihr haltet die Schutzrichtlinien nicht ein, daher muss ich ihn befreien, weil er das Stockholmsyndrom hat.»

Zudem habe er einen Zettel hingeworfen. Darauf stand sinngemäss und in gebrochenem Deutsch: Hallo, ihr haltet die Schutzrichtlinien nicht ein, daher muss ich ihn befreien, weil er das Stockholmsyndrom hat.»

20 Minuten
Chewbacca, der legendäre Wookiee-Krieger, wurde durch «Star Wars» bekannt. Dieser war ein Teil einer Kerngruppe von Rebellen, die die Freiheit der Galaxie wiederherstellten.

Chewbacca, der legendäre Wookiee-Krieger, wurde durch «Star Wars» bekannt. Dieser war ein Teil einer Kerngruppe von Rebellen, die die Freiheit der Galaxie wiederherstellten.

Adrian Dennis

Der Unbekannte, der Ende August maskiert ins Coiffure-X-Geschäft gestürmt ist, zum Schaufenster rannte, die Kartonfigur Chewbacca gestohlen und «Terroranschlag» geschrien hat, hat sich nun beim «Spiegel» gemeldet. Mit dabei hatte er ein Bekennerschreiben und Beweisfotos mit der entwendeten Pappfigur.

«Als erstes möchte ich klarstellen, dass ich kein Terrorist bin», so der 17-Jährige zum deutschen Nachrichtenmagazin. Er sei auch aus keiner Klinik abgehauen. Es handle sich hierbei vielmehr um eine politische Aktion. Chewbacca, die bekannte haarige Figur aus Star Wars, ist in den Filmen ein Gefangener, dessen Volk von Krieg und Unterdrückung geplagt wird. Bis er befreit wird. Dies diente dem Dieb wohl als eine Art Vorlage für seine Aktion.

Chewbacca dient nun als Anziehpuppe

Als der 17-Jährige Freunde in der Schweiz besuchte, sei er an dem Schaufenster des Salons vorbei gekommen und schockiert gewesen. Die Figur sei nämlich zu Marketingzwecken missbraucht worden. Kurzerhand habe er entschlossen, die Kartonfigur aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Und er stellt klar: «Ich habe nicht ‹Terroranschlag›, sondern ‹Anti-Terroranschlag› gerufen.»

Chewbacca stehe nun bei einer Freundin und diene ihr dort als Anziehpuppe. Es solle ihm besser gehen als im Schaufenster in St. Gallen. «Wir wollen Chewbacca das Meer zeigen.»

Beim Coiffeursalon habe sich der Dieb nicht gemeldet, so Inhaber Ivan Herb (53). Das könne er allerdings verstehen. «Der Junge würde ziemliche Probleme mit der Polizei bekommen.» Rückblickend habe die Aktion des Jugendlichen aber auch etwas Positives: «Noch heute sprechen die Leute von diesem Vorfall.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.