«Wolfgang Amadeus Phoenix»: «Wir wollen höchstens eine Revolution»
Aktualisiert

«Wolfgang Amadeus Phoenix»«Wir wollen höchstens eine Revolution»

Die französische Indie-Pop-Band Phoenix hat ihr viertes Studioalbum draussen. Gitarrist Christian Mazzalai erzählt uns, dass ein Kartenspiel die Aufnahmen beeinflusste, und dass die Band Tunnels liebt.

von
Martin Fischer

Friday: Euer neues Album heisst «Wolfgang Amadeus Phoenix». Steht ihr auf Mozart?

Christian Mazzalai: Nein, nicht wirklich. Ich bevorzuge eigentlich Bach.

Warum dann der Titel?

Wir haben den bekanntesten Namen der Klassik genommen und für den Albumtitel missbraucht. Es ist eine Art Vandalismus. Wie Mona Lisa mit Schnauz. Man kann es auch Pop-Art nennen.

Auf dem Cover sind drei Bomben. Auf wen werft ihr die ab?

Auf niemanden, wir sind friedlich. Wir wollen keinen Krieg. Höchstens eine Revolution — wir sind ja schliesslich Franzosen!

Phoenix gibt es jetzt über zehn Jahre. Fühlt ihr euch alt?

Eigentlich nicht. Mit jedem Album, das wir machen, erreichen wir Leute, die uns nicht kannten. Für die sind wir neu. Wir sind genau in der Mitte zwischen «alte Knacker» und «blutjunge Kids».

Eure Songs sind sehr tanzbar.

Wenn die Menschen zu unserem Sound tanzen, ist es das schönste Kompliment. Dann hat man das Tierische in ihnen erreicht.

Hattet ihr je das Gefühl, ihr müsstet euch neu erfinden?

Ja, dauernd. Wir machen uns selber immer viel Druck, wir wollen uns entwickeln. Bei jedem Album denken wir wieder von Neuem, dass wir es nie fertigstellen werden.

Doch es hat wieder geklappt.

Diesmal hat uns ein Kartenspiel geholfen.

Ein Kartenspiel?

Ja, es heisst «Oblique Strategies». Wenn du nicht mehr weiter weisst, ziehst du eine Karte, und dort steht dann ein geheimnisvoller Ratschlag. Auf einer Karte stand «Langsame Vorbereitung, schnelle Ausführung». Es wurde unser Motto für die Aufnahmen.

Der Song «Love Like a Sunset» soll ein Soundtrack zum Arbeitsweg eures Sängers Thomas Mars sein.

Genau. Der Weg führt durch viele wunderbare Tunnels. Wir lieben Tunnels!

Habt ihr den Song auf der Route getestet?

Ja, klar, wir testen alle Songs im Auto. Die Musik mit den Lichtern im Tunnel — das ist wie Trance!

Wir haben auch schöne Tunnels in der Schweiz. Wieso ist denn noch kein Konzert bei uns geplant?

Wir spielen überall gerne. Wir kommen sicher auch in die Schweiz.

Versprochen?

Versprochen.

Ich lade euch hiermit ein.

Danke, ich nehme die Einladung gerne an.

Von einer französischen Hit-Fabrik, die seit Jahren so zuverlässig läuft wie ein Schweizer Uhrwerk. Für alle, die ihre Portion Pop locker und zugleich ausgeklügelt mögen. (Universal)

Deine Meinung