Kritik an Zürcher Polizei - «Wir wurden für mehr als vier Stunden bei strömendem Regen eingekesselt»
Publiziert

Kritik an Zürcher Polizei«Wir wurden für mehr als vier Stunden bei strömendem Regen eingekesselt»

Die Polizei hat die unbewilligten 1.-Mai-Kundgebungen in Zürich nicht toleriert. Der Einsatz sorgt nun für Kritik.

von
Thomas Mathis
1 / 4
Bei der Rotwandstrasse wurden Demonstrierende eingekesselt.

Bei der Rotwandstrasse wurden Demonstrierende eingekesselt.

20min
Der Einsatz sorgt für Kritik bei den Juso von Stadt und Kanton Zürich.

Der Einsatz sorgt für Kritik bei den Juso von Stadt und Kanton Zürich.

20min
Im Langstrassenquartier war es am 1. Mai zu unbewilligten Demonstrationen gekommen.

Im Langstrassenquartier war es am 1. Mai zu unbewilligten Demonstrationen gekommen.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Demonstrierende wurden am 1. Mai bei einer unbewilligten Kundgebung von der Polizei eingekesselt.

  • Nun gibt es Kritik am Polizeieinsatz, weil die Demonstrierenden auf engem Raum für mehrere Stunden ausharren mussten.

  • Die Polizei spricht von Demo-Aufrufen, die auf eine gewisse Gewaltbereitschaft hingedeutet hätten.

Im Zürcher Kreis vier ist es am 1. Mai zu mehreren unbewilligten Demonstrationen gekommen. Die Stadtpolizei Zürich war mit einem Grossaufgebot vor Ort. Die Demos wurden gestoppt und mehrere hundert Personen wurden kontrolliert, weggewiesen und verzeigt.

Nun gibt es Kritik sowohl von den Juso Stadt Zürich als auch von den Juso Kanton Zürich. Sie schreiben in einer Mitteilung, dass die Polizei am Samstag mit einem «massiven Polizeiaufgebot gegen die friedliche 1. Mai-Demonstration in Zürich» vorgegangen sei. «Die Demonstrierenden wurden für mehr als vier Stunden bei strömendem Regen eingekesselt und zusammengedrängt, was ein Corona-konformes Verhalten verunmöglichte», heisst es weiter. Versuche, die Situation zu deeskalieren und die Polizei davon abzuhalten, die Gruppe immer weiter zusammenzudrängen, seien mit Repression beantwortet worden. Die Jungpolitikerinnen und Jungpolitiker fordern, dass der Polizeieinsatz gründlich untersucht werde.

Die Stadtpolizei Zürich äusserte sich am Samstag zum Einsatz. Aufgrund der Demo-Aufrufe, die auf eine «gewisse Gewaltbereitschaft» hingedeutet hätten, und der Erfahrungen aus den vergangenen Jahren habe man die Demonstration nicht toleriert. Die Demonstrierenden seien gestoppt sowie anschliessend kontrolliert und wegen Teilnahme an einer unbewilligten Demo und Verstoss gegen die Covid-Verordnung verzeigt worden.

20min/Thomas Mathis

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung