Kulturelle Aneignung: «Wir wurden ‹gecancelt›» – Reggae-Band darf in Bern wieder nicht auftreten

Aktualisiert

Kulturelle Aneignung«Wir wurden ‹gecancelt›» – Reggae-Band darf in Bern wieder nicht auftreten

Kurzfristig wurde das Konzert von «Lauwarm» an der Lorraine-Chilbi abgesagt. Auf Instagram zeigt sich die Band enttäuscht. 

von
Lynn Sachs
1 / 2
Die Band «Lauwarm» darf am Samstag nicht in Bern auftreten.

Die Band «Lauwarm» darf am Samstag nicht in Bern auftreten.

Tamedia/Barbara Héritier
Das verkündete die Band auf Instagram.

Das verkündete die Band auf Instagram.

Screenshot Instagram

Darum gehts

Die Reggae-Band «Lauwarm», deren Konzert kürzlich in der Brasserie Lorraine abgebrochen wurde, hätte am Samstag an der sogenannten Lorraine-Chilbi spielen sollen. Nun wurde auch dieses Konzert kurzfristig abgesagt. Auf Instagram meldet sich die Band zu Wort: «Leider spielen wir heute nicht an der Lorraine-Chilbi. Wir wurden ‹gecancelled›.»

Das sei schade, findet Dominik Plumettaz von «Lauwarm». Stattdessen spiele die Band in einem Lokal in der Solothurner Altstadt. «Wir machen diese Musik aus Liebe.» Gegenüber dem «Sonntagsblick» begründete das Organisationskomitee den Entscheid: «Es handelt sich um eine zu grosse Kontroverse für ein Quartierfest.»

Seitdem das «Lauwarm»-Konzert in Bern wegen der Dreadlocks der weissen Bandmitglieder abgebrochen wurde, diskutiert die Schweiz das Thema der kulturellen Aneignung. Zuletzt wurde diese Nadeschkin des Komiker-Duos «Ursus und Nadeschkin» vorgeworfen. «Ich finde eure Comedy wirklich lustig, jedoch stört mich diese Perücke — und ich bin sicher nicht die Einzige», heisst es in einem in den sozialen Medien publizierten Mailverkehr zwischen der Künstlerin und einem Unbekannten.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

339 Kommentare