Aktualisiert 21.04.2005 14:11

Wirbel um Naziflagge

Mit einer Naziflagge im Hinterhof hat ein Paar in Australien eine ganze Kleinstadt gegen sich aufgebracht.

Das Paar in Mannering Park 200 Kilometer nördlich von Sydney lehnten die Bitte von Nachbarn ab, die rotweisse Fahne mit schwarzem Hakenkreuz wieder abzunehmen. Die Flagge wehte seit einer Woche neben einer weiteren mit Totenschädel und gekreuzten Knochen. Nach Aussage von Nachbarn war die Naziflagge aber am Donnerstag verschwunden.

Die Flaggenbesitzer Darren Mackay und Jenni Duncombe erklärten im Sydneyer «Daily Telegraph», sie hätten die Fahne für zehn australische Dollar (5,90 Euro) auf einem Markt gekauft und aus Spass gehisst. Nachdem ein Nachbar sie und ihre vier Monate alte Tochter deswegen bedroht habe, hätten sie sich aus Trotz geweigert, die Fahne wieder abzunehmen, sagte Duncombe der Zeitung.

Im Fernsehsender Nine Network äusserte sie sich entsetzt über die Reaktionen, unter anderem von Veteranen und jüdischen Gruppen. «Ich kann ja verstehen, wenn Leute über den Zweiten Weltkrieg erschüttert sind. Aber wir leben in modernen Zeiten, und es ist Zeit, Dinge zu überwinden und sich um sein eigenes Leben zu kümmern. Schliesslich ist die Fahne nur ein Stück Stoff mit ein bisschen Tinte drauf.»

Der Gemeinderat erhielt nach Angaben seiner Sprecherin Kristie Down mehrere Beschwerden über die Flagge. Wegen begrenzter rechtlicher Befugnisse habe er jedoch lediglich anordnen können, den Fahnenmast auf die zulässige Obergrenze von sechs Metern zu kürzen. Die Oppositionsabgeordnete Jill Hall, zu deren Wahlkreis Mannering Park gehört, forderte gesetzliche Einschränkungen für den Verkauf und Erwerb von Naziflaggen in Australien. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.