Wirbel um ZVV-Kondome
Aktualisiert

Wirbel um ZVV-Kondome

Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) hat neue freche Sujets für seine Abohüllen kreiert. Eines erregt nun die Gemüter und wird von VBZ-Ticketerias nicht mehr abgegeben.

Im Verkehr sollte man sich schützen: Das wissen auch die ZVV-Benützer. Von den neun verschiedenen Sujets auf den neuen Abohüllen besteht eines aus rosaroten «Verhüterli».

«Die Mehrfahrten-Zuschlagskarte fürs Nachtnetz lässt sich darin optimal verstauen», schmunzelt Hans Wälty vom ZVV: Das Sujet passe ja auch gut zu den Jungen, die im Nachtnetz verkehren.

Doch bei einzelnen Kunden kommt die «Gummi-Hülle» offenbar richtig verkehrt an. 20 Minuten weiss: Bei den VBZ-Ticketerias wurden die betreffenden Abohüllen nach negativen Rückmeldungen von Personal und Kunden aus dem Sortiment genommen. «Wir haben Verständnis für die Reaktionen, halten das Sujet aber für vertretbar», so VBZ-Sprecher Andreas Uhl.

Beim ZVV will man laut Hans Wälty Konsequenzen aus dem Fall ziehen: «Bei der nächsten Serie werden wir die Sujetauswahl zuerst mit den Verkaufsleitern von VBZ und SBB besprechen.» Die Idee zum «Ein Etui für alles»-Slogan kam dem ZVV, weil viele Pendler neben ihrem Abo gerne auch diverse andere Utensilien in der praktischen Hülle aufbewahren – zum Beispiel Briefmaken oder eben auch einen «Pariser».

Sandra Hänni

Deine Meinung