Zürich – Wird brutaler Mord an Millionärin nach 24 Jahren gesühnt?
Publiziert

ZürichWird brutaler Mord an Millionärin nach 24 Jahren gesühnt?

Vor dem Bezirksgericht Meilen kommt es Montag zu einem ungewöhnlichen Prozess: Der Beschuldigte ist 78, das Opfer 86 Jahre alt und die Tat fand bereits 1997 statt.

von
Stefan Hohler
1 / 2
Der Mann wurde 2017 auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa verhaftet und an die Schweiz ausgeliefert.

Der Mann wurde 2017 auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa verhaftet und an die Schweiz ausgeliefert.

Guardia Civil
Mit diesem Phantombild hatte die Polizei 2016 nach dem Räuber von Thun gesucht.

Mit diesem Phantombild hatte die Polizei 2016 nach dem Räuber von Thun gesucht.

Kapo Bern

Darum gehts

  • Im Sommer 1997 wurde eine 86-jährige Frau in einer Villa in Küsnacht ZH tot aufgefunden.

  • Am Montag muss sich nun ein heute 77-jähriger Italiener vor Gericht verantworten.

In einer Villa in Küsnacht hatte die Polizei im Juli 1997 die Leiche einer 86-jährigen Frau gefunden. Die Witwe lag mit den Armen auf den Rücken gefesselt in der Waschküche und war brutal geschlagen worden. Sie starb laut Anklageschrift an den Schlägen und der anschliessenden folterähnlichen Fesselung. Sie musste einen ein- bis zweistündigen «elenden und qualvollen Todeskampf» erleiden.

Beim mutmasslichen Täter handelt es sich um einen heute 78-jährigen Italiener. Er hatte in der Villa DNA-Spuren hinterlassen, die identisch waren mit jenem von einem Raubüberfall in einer Bijouterie in Thun 2016. Dabei war der Italiener ebenfalls äusserst brutal vorgegangen. Er hatte ein Ehepaar und die Tochter überfallen und Schmuck im Wert von über hunderttausend Franken erbeutet. Zudem zwang er die minderjährige Tochter zu Oralsex.

Auf Teneriffa verhaftet und an Schweiz ausgeliefert

Der Mann wurde 2017 auf der spanischen Ferieninsel Teneriffa verhaftet und an die Schweiz ausgeliefert. Der Mann wird wegen Mordes angeklagt, hier beträgt die Verjährungsfrist 30 Jahre. Alle andere Delikte, auch vorsätzliche Tötung, sind nach maximal 15 Jahren verjährt und es käme in diesem Fall zu keinem Prozess mehr.

Der Staatsanwalt verlangt eine Freiheitsstrafe von elf Jahren als Zusatzstrafe zu den sieben Jahren, welche das Regionalgericht in Thun für den Raubüberfall ausgesprochen hat. Der mutmassliche Täter bestreitet den Mord.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung