Streamingstarts Januar 2023: Wird «Copenhagen Cowboy» der erste Netflix-Hit des Jahres?

Publiziert

Streamingstarts Januar 2023Wird «Copenhagen Cowboy» der erste Netflix-Hit des Jahres?

Die dänische Thriller-Serie wird bunt und düster, Anna Maria Mühe spielt eine Bestatterin – das gibts diese Woche neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Darum gehts

  • Wir stellen dir die Streaming-Highlights der Woche vor.

  • Nicolas Winding Refn veröffentlicht eine skurrile Thrillerserie.

  • Anna Maria Mühe spielt eine trauernde Bestatterin, die Rache will.

«Copenhagen Cowboy»

Der dänische Filmemacher Nicolas Winding Refn («Drive») tränkt seine neue Thrillerserie in buntes Neonlicht: «Copenhagen Cowboy» ist geprägt von satten Farben und einem Elektropop-Soundtrack. Dazu eine skurrile Story zwischen Mystery und Thriller – Refns Serie könnte beim Netflix-Publikum zum ersten Highlight des Jahres werden.

Im Zentrum der Geschichte steht Miu (Angela Bundalovic): Sie ist in einem Bordell in der Nähe von Kopenhagen gelandet, wo sie nicht als Sexworkerin arbeitet, sondern als Glücksbringer bezeichnet und ausgestellt wird. Manche finden jedoch, sie bringe eher Pech.

Sehnsucht nach Freiheit

Sicher ist: Seit Jahren wird Miu dort unterdrückt und sie sehnt sich nach Freiheit. Um endlich Gerechtigkeit zu erfahren, schmiedet Miu also einen Racheplan und mischt die Unterwelt Kopenhagens auf.

Die Unterwelt wird von Männern dominiert: Manche von ihnen grunzen wie Schweine, denn die Serie verläuft fliessend zwischen dem Realen und übernatürlichen Märchen-Elementen. Währenddessen bleibt Miu resilient: Sie weiss sich in ihrem blauen Jogginganzug gegen Angriffe jeglicher Art schlagfertig zu wehren.

Miu als Superheldin

Nicolas Winding Refn lehnt die Figur an seine «Pusher»-Filmtrilogie an, die sich auf einen männlichen Protagonisten konzentrierte. «Copenhagen Cowboy» spinnt die Idee auf eine neue Art weiter.

«Es war in gewisser Weise eine natürliche Entwicklung zur Weiblichkeit», sagt er beim «Collider». In Refns Augen ist Miu eine Superheldin.

«Copenhagen Cowboy» gibts ab dem 5. Januar auf Netflix.

Was schaust du dir an?

«Totenfrau»

Brünhilde (Anna Maria Mühe) nennt sie sich Blum, denn sie hasst ihren Namen. Ihren Job liebt sie hingegen: Blum ist Bestatterin und führt ein Institut in einem Tiroler Skigebiet. Mit ihrem Mann, dem Kriminalpolizisten Mark (Maximilian Kraus), hat sie die zwei Kinder Nela (Emilia Pieske) und Tim (Lilian Rosskopf). 

Doch plötzlich gerät ihr Leben aus den Fugen. Als Mark vor Blums Augen auf dem Motorrad ums Leben kommt, scheint zunächst alles auf einen Unfall hinzudeuten.

Wahrheit hinter dem Tod

Doch beim Aufräumen der Unterlagen ihres Mannes stösst Blum auf Infos, die darauf hinweisen, dass Mark umgebracht wurde. Sie will herausfinden, wer für den Mord verantwortlich ist und sinnt auf Rache – und stösst dabei auf düstere Geheimnisse.

Die sechsteilige Krimi-Serie wurde unter der Regie von Nicolai Rohde umgesetzt und basiert auf der Roman-Trilogie von Bernhard Aichner, der erste Band ist 2014 erschienen.

«Totenfrau» gibts ab dem 5. Januar auf Netflix.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung