Frankreich: Wird die Quarantänezeit von 14 auf 7 Tage verkürzt?
Publiziert

FrankreichWird die Quarantänezeit von 14 auf 7 Tage verkürzt?

Frankreich will, dass sich die Bevölkerung besser an die Corona-Massnahmen hält. Jetzt wird eine Verkürzung der Quarantänezeit diskutiert.

1 / 4
Holt Meinungen von Experten ein: der französische Gesundheitsminister Olivier Véran.

Holt Meinungen von Experten ein: der französische Gesundheitsminister Olivier Véran.

KEYSTONE
«Man ist vor allem in den ersten fünf Tagen ansteckend, nachdem entweder Symptome aufgetreten sind oder nach einem positivem Test», sagte der Minister. 

«Man ist vor allem in den ersten fünf Tagen ansteckend, nachdem entweder Symptome aufgetreten sind oder nach einem positivem Test», sagte der Minister.

Keystone
Der deutsche Virologe Christian Drosten brachte die Idee einer «Abklingzeit» ins Spiel. 

Der deutsche Virologe Christian Drosten brachte die Idee einer «Abklingzeit» ins Spiel.

Keystone

Darum gehts

  • Frankreich prüft eine Verkürzung der Quarantänezeit von 14 auf 7 Tage.
  • Eine Entscheidung wird am Freitag erwartet.
  • Mit der Reduzierung soll die Selbstisolation in der Bevölkerung besser akzeptiert werden, erklärte der Gesundheitsminister.

Frankreich prüft, ob die Quarantänezeit für Corona-Infizierte und deren Kontaktpersonen verkürzt werden kann. Derzeit stehe im Raum, die Quarantäne-Vorgaben von 14 auf sieben Tage zu reduzieren, sagte der französische Gesundheitsminister Olivier Véran am Dienstag dem Radiosender France Inter. Der Wissenschaftsrat, der die französische Regierung berät, habe sich dafür ausgesprochen, erklärte Véran. Eine Entscheidung darüber solle aber erst am Freitag bei einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrates getroffen werden. So bleibe Zeit, noch weitere Meinungen von Experten dazu einzuholen.

Die Gründe für eine Verkürzung der Quarantäne-Zeit seien nicht wirtschaftlich, betonte Véran. «Man ist vor allem in den ersten fünf Tagen ansteckend, nachdem entweder Symptome aufgetreten sind oder nach einem positivem Test», sagte der Minister. Nach einer Woche sei das Ansteckungsrisiko nur noch sehr gering. Mit der Reduzierung soll die Selbstisolation in der Bevölkerung besser akzeptiert werden, erklärte Véran. Die Realität habe gezeigt, dass sich viele Französinnen und Franzosen nicht an die 14-Tage-Quarantäne hielten.

Frankreich ist von der Corona-Pandemie schwer getroffen worden. Bisher wurden mehr als 30 700 Tote registriert. Die Zahl der Neuinfektionen war zuletzt wieder gestiegen. Der Grossraum Île-de-France mit der Hauptstadt Paris und die Region Côte d’Azur gelten als Risikogebiete. Auch in anderen Landesteilen zirkuliert das Virus nach Behördeneinschätzungen aktiv.

«Abklingzeit» in Deutschland?

Weil es bis zu den ersten Covid-Symptomen und bis zum positiven Testergebnis lange dauern kann, will der deutsche Virologe Christian Drosten eine neue Herangehensweise. Mit der «Abklingzeit» will er Menschen dann isolieren, wenn sie am ansteckendsten sind. Das soll alle Teilnehmer von Veranstaltungen betreffen – allerdings nur für fünf Tage. Danach gibt es einen Covid-Test.

(DPA, woz)

Deine Meinung

44 Kommentare