Aktualisiert 22.12.2007 07:24

Wird Fluglotsen-Mörder Vizeminister?

Vitali Kalojew steht fünf Wochen nach seiner Entlassung aus der Haftanstalt Pöschwies vor einer steilen Karriere: Er soll Vizeminister für Bauwesen der Regierung von Nordossetien werden.

Der Russe Vitali Kalojew, der 2004 einen Fluglotsen von Skyguide erstochen hatte, ist in seiner Heimat als Held empfangen worden. Bei seiner Ankunft in Russland am 14. November war er von hunderten von Menschen empfangen worden.

In einem Interview mit Radio24 sagte Kalojew jetzt, dass ihm die Regierung von Nordossetien den Posten des Vizebauministers angeboten habe. Er habe auch viele andere Jobofferten. Welchen davon er annehme, werde er bis Anfang Januar entscheiden, sagte er dem Zürcher Sender.

Kalojew war am 12. November in Regensdorf ZH aus der Haft entlassen worden und nach Moskau abgeflogen. Eine Woche zuvor hatte das Bundesgericht seine Entlassung angeordnet, weil der Russe zwei Drittel seiner Strafe verbüsst hatte.

Kalojew hatte beim Flugzeugzusammenstoss bei Überlingen D am 1. Juli 2002 Frau und Kinder verloren. Am 24. Februar 2004 tötete er in Kloten einen Fluglotsen der Luftraumüberwachung Skyguide. Dieser hatte in der Nacht des Flugzeugunglücks bei Überlingen D am 1. Juli 2002 Dienst gehabt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.