Lauberhorn-Webcam: Wirt verpixelt seine Beiz, weil er bei der Polizei verpfiffen wurde
Publiziert

Lauberhorn-WebcamWirt verpixelt seine Beiz, weil er bei der Polizei verpfiffen wurde

Auf der Webcam des Lauberhorns ist das Restaurant Startbar neuerdings verpixelt. Auf Twitter wird spekuliert, ob damit womöglich Verstösse gegen die Corona-Regeln vertuscht werden sollen. Wirt Beni Scheiber dementiert.

1 / 8
Die Lauberhorn-Webcam gewährt neuerdings keine klare Sicht mehr auf die Startbar. 

Die Lauberhorn-Webcam gewährt neuerdings keine klare Sicht mehr auf die Startbar.

Screenshot Webcam
Seit dem 18. Dezember ist die Startbar verpixelt.

Seit dem 18. Dezember ist die Startbar verpixelt.

Screenshot Webcam
Ein Twitter-User wittert Kalkül: Wird hier vertuscht, dass trotz Corona-Massnahmen munter weitergewirtet wird?

Ein Twitter-User wittert Kalkül: Wird hier vertuscht, dass trotz Corona-Massnahmen munter weitergewirtet wird?

Screenshot Webcam

Darum gehts

  • Auf den Bildern der Lauberhorn-Webcam ist das Restaurant Startbar seit dem 18. Dezember verpixelt – dem Tag, als der Bundesrat die Schliessung der Restaurants beschloss.

  • Das führte einen Twitter-Nutzer zum Verdacht, dass womöglich illegale Aktivitäten vertuscht werden sollen.

  • Wirt Beni Scheiber gibt an, dass in seiner Beiz alles mit rechten Dingen zugeht und erklärt den Grund für die Verpixelung.

Die 360-Grad-Webcam auf dem Lauberhorn bietet einen Rundblick auf das atemberaubende Bergpanorama in der Jungfrau-Region. Ebenso lässt sich vortrefflich beobachten, wer im Restaurant Startbar gerade ein und aus geht. Doch damit ists nun vorbei: Seit dem 18. Dezember erscheint das beliebte Lokal auf den Bildern verpixelt – «just seit dem Inkrafttreten der Corona-Massnahmen», wie ein aufmerksamer User auf Twitter festgestellt hat.

Tatsächlich hatte der Bundesrat an diesem Datum beschlossen, die Restaurants aufgrund der epidemiologischen Lage zu schliessen. Die Anordnung gilt für die Gasthöfe im Flachland genauso wie für die Bergbeizen in den noch offenen Skigebieten. Der Twitterer hegt deshalb einen Verdacht: Hat der Betreiber sein Lokal unkenntlich gemacht, damit er unbehelligt weiterwirten kann? Er wäre schliesslich nicht der Erste, der zu solchen Methoden greift: Österreichische Bergbahnbetreiber verstellten laut Medienberichten die Position ihrer Webcams, um den Gästeansturm bei den Liften zu kaschieren.

«Will nicht, dass man uns über die Schulter schaut»

Startbar-Wirt Beni Scheiber ist hörbar verärgert, als ihn 20 Minuten mit dem Tweet konfrontiert. Mit nicht druckreifen Ausdrücken macht er deutlich, was er von Leuten hält, die ihn lieber öffentlich «anschwärzen» anstatt sich persönlich bei ihm zu erkundigen. Bereits Mitte Dezember habe ihn eine Person auf der Basis von Webcam-Bildern bei der Polizei denunziert, weil es bei der Hütte offenbar zu einer Menschenansammlung gekommen war. Scheiber beteuert indes, sich stets an die Corona-Massnahmen gehalten zu haben: «Wir machen hier oben alles, was Bund und Kanton vorgeben.» Dennoch habe die Meldung an die Behörden eine Anzeige nach sich gezogen.

Im Zuge dieser Angelegenheit beschloss der Wirt, die zuständige Webcam-Firma anzuweisen, die Startbar unkenntlich zu machen. «Ich will einfach nicht, dass man mir und meinen Leuten über die Schulter schaut und uns anschwärzt», begründet Scheiber den Entscheid. Dass die Verpixelung ausgerechnet am 18. Dezember umgesetzt wurde, sei bloss ein Zufall.

Dass nun der Eindruck entstehen könnte, er wolle etwas vertuschen, sei ihm «scheissegal», sagt Scheiber. Er versichert, dass die Startbar derzeit ausschliesslich Take-away anbiete, was erlaubt sei. Weder die Terrasse noch die Toiletten des Lokals seien für die Öffentlichkeit zugänglich.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Corona-Zeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(sul)

Deine Meinung

239 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Ursula

30.12.2020, 08:58

Das Verhalten des Wirtes spricht nicht für, sondern gegen ihn. Auch wenn er die Massnahmen einhalten sollte, wie er ja beteuert. Sozialkompetenz wäre gefragt.

Bbb.

30.12.2020, 08:56

Der hat einfach die Nase voll,wie wir alle langsam.

Ist das so

30.12.2020, 08:55

Bin froh das ich hier unter soviel vorbildlichen Musterbürgern leben darf. Frage mich nur warum es hier soviele Regeln und so hohe Bussen gibt.