Aktualisiert

Café in BielWirt weigert sich, Araber zu bedienen

In einem Bieler Café wurde einem 26-Jährigen die Bedienung verweigert. Man bediene keine Araber, so die Begründung. Ein Betroffener ist empört.

von
vro
Für Hamza Benatia gibt es im Café Capri in Biel keinen Kaffee.

Für Hamza Benatia gibt es im Café Capri in Biel keinen Kaffee.

Keystone/Gaetan Bally

Hamza Benatia wollte kürzlich im Café Capri in Biel eine Bestellung aufgeben. Die Angestellte wies ihn jedoch darauf hin, dass Araber nicht bedient würden. «Ich wollte einen Kaffee bestellen. Dann kam die Bedienung und sagte ‹Sorry, wir können Araber nicht bedienen. Sie müssen gehen.› Ich bin schockiert. Das ist mir noch nie passiert», sagt der Schweiz-Araber zu Radio Bern1.

Er sei bereits mehrere Male im Café Capri gewesen. Bisher habe er keine Probleme gehabt. Der Wirt des Cafés bestätigt den Vorfall gegenüber dem Radiosender. Es tue ihm leid, er könne jedoch keine Araber bedienen. Grund seien wiederholte Schlägereien und Drogendeals.

«Ohne Grund ein No-go»

Für Benatia eine schwache Ausrede. «Ich denke, das ist keine Lösung. Okay, ich bin Araber, aber ich bin doch nicht kriminell.» Der 26-Jährige führt selbst mehrere Restaurants. «Wenn morgen ein Italiener kommt und Probleme macht, sage ich einfach, Italiener können bei mir keinen Kaffee mehr trinken. Das geht doch nicht. Das ist rassistisch.»

Der Wirt sagt, er habe bereits versucht, lediglich jene wegzuschicken, die sich nicht an die Regeln halten. Das habe aber nichts genutzt. Deshalb hofft er nun auf Erfolg. Doch mit der Verweigerung verstosse das Café gegen die Rassismusstrafnorm, berichtet Radio Bern1. Demnach ist es verboten, jemandem aufgrund seiner Herkunft eine Dienstleistung zu verweigern.

«Es kommt immer auf das Verhalten an»

Auch für Lorenz Bühler, Vizepräsident von Gastro Seeland, ist der Schritt des Wirts nicht nachvollziehbar. «Es kommt immer auf das Verhalten des Gastes an. Je nachdem hat der Wirt die Möglichkeit, die Bewirtung auszusetzen. Ohne Grund ist das aber natürlich eine Diskriminierung und ein absolutes No-go.»

Korrigendum

In einer ersten Version zeigte 20 Minuten fälschlicherweise das Bild der Bar Capri in Biel. Dabei handelte es sich jedoch nicht um das Café Capri. Die beiden Betriebe werden unabhängig von einander geführt. Wir möchten uns für den Fehler entschuldigen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.