Aktualisiert 27.10.2009 12:44

HalbjahreszahlenWirtschaftskrise bremst BLS

Die Wirtschaftskrise hat den Güterverkehr der BLS im ersten Halbjahr 2009 massiv gebremst. Der Personenverkehr wuchs dagegen weiter. Die BLS schrieb zwar weiterhin schwarze Zahlen, hatte aber einen Gewinneinbruch auf 3,3 Millionen Franken hinzunehmen.

Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise hatte BLS Cargo schon im Herbst 2008 zusammen mit der BLS AG Massnahmen ergriffen. Überkapazitäten wurden abgebaut, ein Einstellungs- und Investitionsstopp umgesetzt sowie Lokomotiven und Lokomotivführer an andere Bahngesellschaften ausgeliehen.

Damit habe man bereits Einsparungen von rund neun Millionen Franken erzielen können, schreiben die BLS-Cargo-Verantwortlichen in ihrer Mitteilung vom Mittwoch. Dennoch sei es nicht möglich gewesen, den massiven Nachfrageeinbruch vollständig zu kompensieren.

Keine Entlassungen

Aus diesem Grund hat das Unternehmen weitere Massnahmen eingeleitet. So sollen etwa Loks und Lokführer noch stärker als bisher ausgemietet werden. Zu Entlassungen soll es laut Unternehmenssprecherin Stefanie Pfander aber nicht kommen.

Vom Nachfragerückgang im ersten Halbjahr stark betroffen war der internationale, kombinierte und konventionelle Transitverkehr. Der Binnenverkehr und die «Rollende Autobahn» schnitten gegenüber dem Vorjahr sogar um fünf Prozent besser ab. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.