Aktualisiert 08.09.2009 08:34

GrossbritannienWirtschaftskrise sorgt für freie Strassen

Die Wirtschaftskrise hat auch gute Seiten: In Grossbritannien ist die Zahl der Staus in den vergangenen zwei Jahren deutlich zurückgegangen. Auf den Autobahnen und Bundesstrassen des Landes habe es 31 Prozent weniger Staus gegeben.

Dies zeigte eine im Auftrag des britischen Automobilclubs AA und eines Verkehrsanalyse-Unternehmens erstellte Studie. Grund dafür seien unter anderem der Anstieg der Arbeitslosigkeit, eine Zunahme der Heimarbeit und die Bildung von Fahrgemeinschaften.

So habe allein der Anstieg der Arbeitslosenquote, die im August mit 7,8 Prozent den höchsten Stand seit 1996 erreichte, zu einer Abnahme der Staus zu den üblichen Stosszeiten um 15 Prozent geführt, hiess es. Während in den 20 Jahren vor 2007 die Zahl der Staus in Grossbritannien stetig zugenommen habe, sei es nach 2007 zu einer deutlichen Trendwende gekommen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.