Within Temptation: Pathos und Spektakel in Rotterdam
Aktualisiert

Within Temptation: Pathos und Spektakel in Rotterdam

Nach dem Abserbeln von Nightwish sind Within Temptation zur grössten Gothic-Rock-Band Europas geworden. Am Donnerstag spielten sie im Ahoy in Rotterdam vor über 10 000 Fans.

Schon beim gut zehnminütigen Intro wurde klar: Within Temptation klotzen lieber, als dass sie kleckern. Ein sechzigköpfiges Orchester und ein 35-köpfiger Chor bauten die Spannung für das holländische Sextett auf. Und die Gothic-Rocker schafften es dank atemberaubender Pyro- und Lichtshow, einem halben Dutzend Kostümwechsel, dem grössten Video-Screen Europas und nicht zuletzt dank der Ausstrahlung von Sängerin Sharon den Adel, diese Spannung während geschlagener drei Stunden aufrechtzuerhalten.

Doch neben all den Spezial-Effekten bot die Show auch viele musikalische

Höhepunkte: So etwa das pathetische «What Have You Done» mit Life-of-Agony-Sänger Keith Caputo, das selten live gespielte «The Swan Song» oder die Within-Temptation-Hymne «Mother Earth». Und als zum «Ice Queen»-Finale die gesamte Ahoy-Halle in Konfetti-Schnee gehüllt wurde, war allen Anwesenden klar: Sie haben etwas ganz Besonderes erlebt. Wer sich das Spektakel im Heimkino anschauen will: Im April erscheint das Konzert als Bluray-Disc.

Niklaus Riegg

Deine Meinung