Russischer Präsident in der Taiga: Wladimir Putin zieht durch den sibirischen Schnee
Publiziert

Russischer Präsident in der TaigaWladimir Putin zieht durch den sibirischen Schnee

Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich während eines Kurzausflugs in den sibirischen Schnee von den Mühen der Staatsgeschäfte erholt. Natürlich liess er sich dabei fotografieren – dieses Mal sogar mit Oberkörperbekleidung.

Waldimir Putin: Auftritt für die Medien in der Taiga.

Darum gehts

  • Wladimir Putin hat sich in der Taiga fotografieren lassen.

  • Der russische Präsident zeigt sich immer wieder in der Natur.

  • Gleichzeitig hat sein Regime auf der Krim die Zwangsenteignung mehrerer tausend Grundstücke veranlasst.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich während eines Kurzausflugs in den sibirischen Schnee von den Mühen der Staatsgeschäfte erholt. Zusammen mit seinem Verteidigungsminister Sergej Schoigu verbrachte der 68-Jährige das Wochenende in der Abgeschiedenheit der Taiga, wie der Kreml am Sonntag mitteilte. Auf Fotos war zu sehen, wie die beiden Politiker durch verschneite Wälder wandern und mit Ferngläsern Ausschau nach wilden Tieren halten.

Putin klemmte sich auch hinter das Steuer eines Geländewagens und steuerte diesen lächelnd durch die Winterlandschaft. Bekleidet waren die beiden Männer im Gegensatz zu früheren Ausflügen Putins diesmal mit warmen Klamotten und traditionellen russischen Stiefeln.

1 / 8
Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich beim Ausflug in die Taiga ablichten lassen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich beim Ausflug in die Taiga ablichten lassen.

via REUTERS
Der autoritäre Machthaber eroberte die Wildnis mit einem Raupenfahrzeug.

Der autoritäre Machthaber eroberte die Wildnis mit einem Raupenfahrzeug.

via REUTERS
Putin zeigt sich immer wieder in der Natur.

Putin zeigt sich immer wieder in der Natur.

via REUTERS

Im Gegensatz zu früheren Ausflügen war Putins diesmal bekleidet

Der Ausflug führte Putin zudem in die Bastelstube Schoigus, wo dieser in seiner Freizeit Holzarbeiten fertigt. Für das leibliche Wohl des Präsidenten war auch gesorgt: Putin und Schoigu nahmen an einem rustikalen Holztisch Platz und vesperten unter freiem Himmel.

Putin hatte sich in der Vergangenheit wiederholt bei Ausflügen in die Taiga fotografieren lassen und seinen durchtrainierten Körper zur Schau gestellt. So verbreitete der Kreml etwa Bilder von Putin beim Angeln oder wie der Präsident seinen nackten Oberkörper bräunt.

Russland enteignet tausende Ausländer auf der Krim

Gegen den Widerstand der Ukraine hat Russland auf der annektierten Schwarzmeer-Halbinsel Krim die Zwangsenteignung tausender Grundstücken durchgezogen. Nach einem Erlass von Präsident Wladimir Putin dürfen Ausländer dort nun in den meisten Regionen kein Land mehr besitzen, wie die staatliche Nachrichtenagentur Ria Nowosti am Samstag berichtete. Das Dekret hatte Putin schon am 20. März vorigen Jahres unterschrieben – dann war ein Jahr Zeit, rund 11’500 Grundstücke in neue Eigentumsverhältnisse zu überführen.

Die Ukraine erkennt die Zwangsenteignungen nicht an. Ein Sprecher des Aussenministeriums in Kiew erklärte den Erlass für «juristisch nichtig». Die Ukraine werde auf der Krim nach Wiederherstellung ihrer Souveränität den rechtmässigen Eigentümern ihr Land zurückgeben, sagte Ministeriumssprecher Oleg Nikolenko. Russland hatte die Krim 2014 annektiert, was international Proteste und Sanktionen zur Folge hatte.

(AFP/ns)

Deine Meinung

52 Kommentare