Aktualisiert

TV-QuotenWM-Halbfinals mit Rekordquoten

Die WM-Halbfinal-Teilnahmen von Holland, Deutschland und Spanien haben in den einzelnen Ländern die Leute vor die TV-Geräte gezogen und für Traumquoten gesorgt.

20 Millionen Fans sahen zu, wie Spanien erstmals den WM-Final erreichte.

20 Millionen Fans sahen zu, wie Spanien erstmals den WM-Final erreichte.

Den 3:2-Halbfinalsieg gegen Uruguay verfolgten in Holland 12,27 Millionen der insgesamt 17 Millionen Einwohner. Damit war der Triumph von «Oranje» die meistgesehene TV-Sendung in Hollands Geschichte. Den bisherigen Rekord hielt der WM-Halbfinal von 1998: 11,7 Millionen Zuschauer sahen damals die Niederlage im Penaltyschiessen gegen Brasilien.

Auch in Deutschland übertraf die ARD als erste deutsche Station überhaupt bei einer Live-Übertragung die Grenze von 30 Millionen Zuschauern. 31,10 Millionen sahen das 0:1 gegen Spanien, der Marktanteil lag bei 83,2 Prozent. Bisheriges Rekordspiel war der von ZDF übertragene und ebenfalls verlorene Halbfinal 2006 gegen Italien mit 29,66 Millionen.

Ähnliche Zahlen lieferten die TV-Sender in Spanien: 20 Millionen Fans sahen den erstmaligen WM-Finaleinzug der «Furia Roja», was einem Marktanteil von 81,5 Prozent entsprach.

(si)

Deine Meinung