WM-Silber für Olympiasiegerin Maya Pedersen

Aktualisiert

WM-Silber für Olympiasiegerin Maya Pedersen

Olympiasiegerin Maya Pedersen beendete die Skeleton-WM der Frauen in St. Moritz im 2. Rang hinter der überragenden Amerikanerin Noelle Pikus Pace. Pedersens Rückstand betrug in der Endabrechnung mehr als anderthalb Sekunden.

Pedersen gelang keine der vier Fahrten optimal. Die 34-Jährige verbesserte sich am zweiten Wettkampftag immerhin noch um einen Rang und gewann erstmals eine WM-Silbermedaille. Aber auch am Freitag wirkte die seit sechs Jahren in Norwegen lebende Berner Oberländerin nicht annähernd so souverän wie bei ihrem überlegenen Olympiasieg im Februar 2006. Erstmals seit Dezember 2004 verlor sie zudem einen Titelkampf. Damals war sie in Altenberg (De) EM-Zweite geworden.

Bahntrainer und Ehemann Snorre Pedersen ortete nach Mayas dritter Fahrt Fehler im Horse Shoe und in der Martineau-Kurve. Im Finale verteidigte Maya Pedersen Silber gegen die Weltcup-Leaderin Katie Uhlaender (USA) mit Erfolg, und zwar um 16 Hundertstelsekunden.

Tanja Morel, die zweite Schweizer Teilnehmerin, belegte wie schon an der WM 2004 den undankbaren 4. Rang. Nach drei Durchgängen betrug ihr Rückstand auf die drittklassierte Uhlaender bloss 0,11 Sekunden. Schliesslich verpasste die Zürcherin aus Feldmeilen ihre erste WM-Medaille aber doch um 0,60 Sekunden.

Weltmeisterschaft der Frauen in St. Moritz. Schlussklassement:

1. Noelle Pikus Pace (USA)

2. Maya Pedersen (Sz) 1,56 zurück

3. Kathie Uhlaender (USA) 1,72

4. Tanja Morel (Sz) 2,32

(si)

Deine Meinung