Snowboard: WM-Titel für Fränzi Mägert-Kohli
Aktualisiert

SnowboardWM-Titel für Fränzi Mägert-Kohli

Die Schweizer Snowboarderinnen befinden sich an der WM in Südkorea weiterhin im Medaillenrausch: Fränzi Mägert-Kohli sicherte sich im Parallelslalom den Weltmeister-Titel.

Fränzi Mägert-Kohli wahrte auf den tiefen Löchern der "Rodeopiste" im Sungwoo Resort die Nerven und kämpfte sich im Parallelslalom Runde um Runde bis in den Final vor. Gegen die Österreicherin Doris Günther, die WM-Zweite vom PGS des Vortags, profitierte sie im zweiten Lauf - nachdem sie sich zuvor den maximalen Rückstand eingehandelt hatte - von einem Fehler ihrer Gegnerin.

Nach bislang schwachen Saisonleistungen kam der WM-Titel für Mägert-Kohli völlig überraschend. Die 26-jährige Berner Oberländerin, die WM-Dritte im Parallel-Riesenslalom von 2007, machte mit dem grössten Erfolg ihrer Karriere - wie bereits Patrizia Kummer tags zuvor - ein resultatmässig sehr durchzogenes Schweizer Teamresultat wett. Denn Titelfavorit Simon Schoch schied wie schon am Vortag in der zweiten Runde gegen den späteren Zweiten (Sylvain Dufour/Fr) aus, Roland Haldi erwischte es bereits im Achtelfinal.

Noch weniger Glück hatten in der Kurvenlotterie die übrigen Schweizer: WM-Debütant Kaspar Flütsch verpasste als 17. den Vorstoss in die erste K.o.-Runde um 91 Hundertstel, der am Vortag im PGS früh gescheiterte Marc Iselin folgte gleich dahinter. Nevin Galmarini kam mit den vom Veranstalter verursachten Schwierigkeiten (miserable Pistenpräparierung) am schlechtesten zurecht und belegte Rang 24. Auch Patrizia Kummer, die knapp 24 Stunden zuvor im Parallel-Riesenslalom mit dem Gewinn der Bronzemedaille noch für einen regelrechten Exploit gesorgt hatte, scheiterte in der Qualifikation.

WM in Gangwon (SKor).Parallelslalom

Männer:

1. Benjamin Karl (Ö)

2. Sylvain Dufour (Fr)

3. Patrick Bussler (De)

4. Rok Flander (Sln)

5. Simon Schoch (Sz)

Ferner:

9. Roland Haldi

In der Quali out:

17. Kaspar Flütsch

18. Marc Iselin

24. Nevin Galmarini

Frauen:

1. Fränzi Mägert-Kohli (Sz)

2. Doris Günther (Ö)

3. Jekaterina Tudigeschewa (Russ)

4. Heidi Neururer (Ö)

Ferner, in der Quali out:

24. Patrizia Kummer

(si)

Porträt Fränzi Mägert-Kohli.

Geboren am 31. März 1982. - Wohnort: Steffisburg. - Beruf: Pharma-Assistentin/Snowboard-Profi. - Grösse/Gewicht: 171 cm/67 kg. - Hobbys: Klettern, Wandern, Langlaufen, Biken, Schwimmen. - Grösste Erfolge: Weltmeisterin im Parallelslalom 2009 in Gangwon, WM-Dritte im Parallel-Riesenslalom 2007 in Arosa, 12 Weltcup-Podestplätze (3 Siege), Weltcup-Dritte 2006/07, Schweizer Meisterin PGS 2006, 2007 und 2008.

Alles zur kalten Jahreszeit auf 20 Minuten Online finden Sie hier:

Deine Meinung