Letzter Startplatz in Valencia: WM-Titel weg? Rekurs von Rossi abgewiesen

Aktualisiert

Letzter Startplatz in ValenciaWM-Titel weg? Rekurs von Rossi abgewiesen

Das war es wohl für Valentino Rossi mit dem WM-Titel. Der Internationale Sportgerichtshof sieht keinerlei Gründe, die Strafe zu mildern oder zu annullieren.

Valentino Rossi muss in Valenica vom letzten Startplatz aus starten. <i>(Quelle: YouTube/<a href="https://www.youtube.com/watch?v=_2DiV26-jqs"_blank">MotoGP </a>)</i>

Valentino Rossi muss das letzte Saisonrennen in Valencia vom letzten Startplatz aus in Angriff nehmen. Der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne bestätigt die Strafe gegen den WM-Leader. Rossi rekurrierte damit erfolglos gegen die Drei-Punkte-Strafe, die er nach dem Grand Prix von Malaysia erhalten hatte. In Sepang wurde der 36-jährige Italiener von der Rennleitung bestraft, weil er den spanischen Titelverteidiger Marc Márquez in der siebten Runde mit einem Fusstritt in voller Fahrt zu Fall gebracht hatte.

Der CAS-Richter sah keinerlei Gründe, die Strafe gegen Rossi zu annullieren oder zu mildern. Daher muss Rossi am Sonntag in Valencia vom letzten Platz aus ins letzte Saisonrennen starten. Der Vorsprung in der WM-Wertung auf seinen zweitplatzierten Teamkollegen Jorge Lorenzo (Sp) beträgt nur sieben Punkte. Sollte Lorenzo in Valencia gewinnen, müsste Rossi Zweiter werden, um seinen zehnten WM-Titel feiern zu können.

Was halten Sie vom Entscheid? Diskutieren Sie mit! (sda)

Deine Meinung