WM-Überraschung: Fidschi eliminiert Wales

Aktualisiert

WM-Überraschung: Fidschi eliminiert Wales

Fidschi hat bei der Rugby-WM in Frankreich zum zweiten Mal nach 1987 die Viertelfinals erreicht.

Das Team vom südpazifischen Inselstaat verdiente sich den Einzug in die K.o.-Runde, wo es gegen Südafrika antreten muss, mit einem sensationellen 38:34 gegen Wales.

Vor dem Sieg gegen Wales hatte Fidschi 32 Mal gegen eines der fünf europäischen Topteams (Frankreich, England, Irland, Wales, Schottland) gespielt und lediglich 1998 eine Testpartie gegen Schottland gewonnen. Wales scheiterte derweil zum zweiten Mal in der WM-Gruppenphase. 1999 war Samoa der Stolperstein gewesen. Der walisische Verband reagierte umgehend auf das vorzeitige Ende der Titelkämpfe und entliess Coach Gareth Jenkins. Dieser hatte noch nach der Niederlage erklärt, im Amt bleiben zu wollen.

Weltmeisterschaften in Frankreich und Grossbritannien. Vorrunde. 4. Spieltag. Gruppe B. In Bordeaux: Australien - Kanada 37:6. In Nantes: Fidschi - Wales 38:34. - Schlussrangliste (je 4 Spiele): 1. Australien 20. 2. Fidschi 15. 3. Wales 12. 4. Japan 3. 5. Kanada 2. - Australien und Fidschi in den Viertelfinals.

Gruppe C. In Toulouse: Neuseeland - Rumänien 85:6. In St-Etienne: Schottland - Italien 18:16. - Schlussrangliste (je 4 Spiele): 1. Neuseeland 20. 2. 2. Schottland 14. 3. Italien 9. 4. Rumänien 5. 5. Portugal 1. - Neuseeland und Schottland in den Viertelfinals.

Gruppe D. In Marseille: Frankreich - Georgien 64:7. Irland - Argentinien 15:30. - Schlussrangliste (je 4 Spiele): 1. Argentinien 18. 2. Frankreich 15. 3. Irland 9. 4. Georgien 5. 5. Namibia 0. - Argentinein und Frankreich in den Viertelfinals. (si)

Deine Meinung