Machtwort gesprochen: WM und EM auch künftig im Free-TV
Aktualisiert

Machtwort gesprochenWM und EM auch künftig im Free-TV

Welt- und Europameisterschaften müssen weiter im Free-TV gezeigt werden. Das oberste EU-Gericht wies einen Einspruch der Fifa und der Uefa zurück, die gerne die Rechte an Bezahlsender verkauft hätten.

Nicht nur die Pokalübergabe von Welt- und Europameisterschaften soll auch künftig im Free-TV zu sehen sein.

Nicht nur die Pokalübergabe von Welt- und Europameisterschaften soll auch künftig im Free-TV zu sehen sein.

Fussballfans dürfen auch weiterhin auf die Übertragung von Grossereignissen wie der Welt- und Europameisterschaft im Free-TV hoffen. Ein Gutachter des obersten EU-Gerichts wies am Mittwoch den Einspruch der Fifa und Uefa gegen ein Urteil früherer Instanz als unbegründet zurück. Die beiden Fussballverbände wollen Bezahlsendern die Exklusivrechte an Fernsehübertragungen solcher Grossevents übertragen dürfen und damit ihre Einnahmen steigern. Dass einzelne EU-Staaten ihnen dies untersagen können, wenn sie die entsprechenden Spiele für gesellschaftlich wichtig erachten, hält der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) grundsätzlich für zulässig.

Den Versuch der Fifa und Uefa , das Recht auf freie Übertragungen von Sportereignissen in Europa zu beschränken, hatte im Februar 2011 schon das EU-Gericht erster Instanz abgeschmettert. Bei der Neuverhandlung vor dem Gerichtshof in Luxemburg (Rechtssachen C-201/11 P, C-204/11 P und C-205/11 P) hielt der Generalanwalt nun abermals fest: «Wenn diese Wettkämpfe von den Mitgliedstaaten als Ereignisse von erheblicher gesellschaftlicher Bedeutung eingestuft werden, ... können diese deren Übertragung in einer frei zugänglichen Fernsehsendung verlangen.» In den meisten Fällen folgen die Urteile des EuGH der Argumentation des Generalanwalts. (dapd)

Deine Meinung