Aktualisiert 25.05.2010 06:46

Valon Behrami

«WMs leben von Überraschungen»

Valon Behrami spricht kurz vor dem WM-Trainingslager über die Chancen der Schweiz, die Stimmung im Nationalteam und die Situation in Südafrika.

Mit einem grossen Event lancierte Nike seine neue Fussball-WM Kampagne «Schreib Zukunft» im Jelmoli Zürich. Bevor die Spieler ins Trainings-Camp fahren, nutzte der Sportartikelhersteller die Chance, unseren Nationalspielern den neuen WM-Schuh zu übergeben.

Valon Behrami nahm sich nach dem Event Zeit, um uns ein paar Fragen zu der WM zu beantworten.

Mit welchen Gefühlen rücken Sie ins Trainingslager ein?

Valon Behrami: Ich freue mich sehr aufs Trainingslager. Erstens bin ich gerne mit meinen Nati-Kumpels zusammen und zweitens kann ich es kaum erwarten, bis es losgeht in Südafrika. Im Trainingslager müssen wir die optimale Mischung zwischen Aggressivität und Vorsicht vor Verletzungen finden. Jeder will unbedingt an der WM spielen, aber keiner will eine Verletzung riskieren. Wer den richtigen Mix findet, ist dabei.

Wie ist die Stimmung vor dem Grossereignis?

Die Stimmung vor einem grossen Turnier ist immer grossartig im Team. Jeder muss zwar für seinen Platz in der Stammelf kämpfen, aber trotzdem sind wir ein tolles Team. Wichtig ist dann das erste Spiel gegen Spanien. Dann müssen wir alles geben.

Was halten Sie von den negativen Meldungen über Südafrika betreffend Kriminalität oder Verkehr?

Natürlich lesen wir auch Zeitungen und machen uns Gedanken dazu. Ich bin aber ein grosser Optimist und habe Vertrauen in die Organisation, dass sie uns Spielern und allen Fans eine optimale WM ermöglichen wird.

Glauben Sie, dass das eben angesprochene Umfeld in Südafrika die Leistungen der Spieler beeinträchtigt und darum Überraschungen eher möglich sind als noch in Deutschland?

Um auf dem Platz 100-prozentige Leistung zu geben, müssen wir alles wegstecken, was uns ablenken könnte und uns voll auf das Spiel konzentrieren. Dafür sind wir Profis. Überraschungen wird es auch in Südafrika geben. Aber nicht wegen dem Umfeld, sondern einfach darum, weil es eine WM ist. Weltmeisterschaften leben von Überraschungen. So kann für eine ausgeprägte Turniermannschaft alles möglich werden oder für einen Topfavoriten bereits das Aus nach der Vorrunde. So hat jede Mannschaft, die am Tag X bereit ist, die gleichen Chancen. Auch die Schweiz - und die Chance wollen wir packen.

Wie wollen Sie mit dem sicherlich grossen Vuvuzela-Lärm umgehen?

Von den Clubspielen in Italien und England bin ich mir laute Fans gewohnt. Das heizt die Stimmung so richtig an und ist auch für uns Fussball-Spieler genial. Das Tröten der Vuvuzela kenne ich noch nicht live. Darum kann ich mir gar noch nicht vorstellen, was das für uns dann bedeutet. Ich bin aber sicher, dass wir auch bei diesem ungewohnten Lärm auf dem Platz alles geben werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.