Aktualisiert 14.07.2014 08:44

Tag danach

Wo ist denn der deutsche Kollege heute?

Unsere Nachbarn sind Weltmeister. Wie viele von ihnen fehlen heute bei der Arbeit? Haben Sie zu viel gefeiert, freigenommen oder vom Chef freibekommen? Erzählen Sie es uns.

von
gbr

Egal für welche Mannschaft das Herz am Sonntagabend beim WM-Finale schlug: Sicher ist, es schlug schnell und liess sich auch mit dem eventtypischen Beruhigungsmittel - Bier - kaum beruhigen. Die Fussball-Schlacht zwischen Deutschland und Argentinien um den WM-Titel war nichts für schwache Nerven. Die späte Erlösung für deutsche Fans durch Mario Götze in der 113. Minute, die Siegesfeier, die zu später Stunde im Siegestaumel enden konnte, - das alles kostete viel Energie.

So viel, dass heute wohl manche Deutsche gar nicht erst zur Arbeit erschienen sind. Weil viele von ihnen in weiser Voraussicht freigenommen haben. Oder vielleicht auch, weil der Wille zwar da wäre, aber der Körper einfach nicht mag: So ein Weltmeisterkater kann ganz schön brutal sein. Oder am Ende gar deshalb, weil manche von ihnen einen netten Schweizer Chef haben, der seinen deutschen Angestellten im Falle eines Sieges einen Tag freigegeben hat.

Wie sieht das bei Ihnen aus? Wie viele Ihrer deutschen Arbeitskollegen fehlen heute? Oder sind Sie ein netter Chef, der Ihren deutschen Angestellten freigegeben hat? Schreiben Sie uns eine E-Mail an feedback@20minuten.ch mit dem Betreff «Deutschland» oder sagen Sie es im Talkback.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.