Amtlich bewilligt: Wo Kinder Monopoly spielen statt Wörtli pauken

Aktualisiert

Amtlich bewilligtWo Kinder Monopoly spielen statt Wörtli pauken

Jetzt gibt es in Bottmingen eine Schule, in der die Kids den ganzen Tag selbst bestimmen können, was sie machen wollen.

von
Andrea Heeb Perrig

Bastian (10) und Hannes (13) spielen zusammen mit ihren Kollegen Monopoly statt Franz-Vokabeln zu büffeln. Dies in der neuen Schule Fokus, welche zum Schulanfang in Bottmingen eröffnet wurde. Ein Junge hat in sechs Tagen ein 300-seitiges Buch über technische Entwicklungen gelesen.

«Das pädagogische Konzept des freien, selbstbestimmten Lernens in der alle Altersstufen gemischt sind funktioniert bestens», sagt Geschäftsführerin Brigitte Wechsler. Die Kinder hätten mehr Freiheiten, lernten aber gleichviel wie in normalen Schulen. Der Baselbieter Bildungsdirektor Urs Wüthrich versichert: «Die Schule Fokus erfüllt die gesetzlichen Auflagen, insbesondere die Respektierung der geltenden Lehrpläne.»

Idee kommt aus den USA

Das Konzept der Schule wurde 1968 in den USA entworfen. Weltweit gibt es 35 solcher Schulen. 19 Kinder im Alter von 4 bis 16 Jahren besuchen die Schule Fokus. Die Eltern müssen monatlich 1450 Franken für Kindergärtner und 1750 Franken für Primar-, respektive Sekundarschüler bezahlen. Inbegriffen ist ein Mittagessen – bei der Zubereitung helfen die Kinder mit.

Sie werden von fünf Mitarbeiter betreut. «Unsere Schüler werden kein Problem haben, später eine Matura zu machen oder eine Lehrstelle zu finden», sagt Schulleiter Thomas Schmid.

Deine Meinung