02.10.2017 15:12

Leser-Aufruf

Wo schränkt dich deine Schreibschwäche ein?

Jede sechste erwerbstätige Person in der Schweiz hat Mühe mit Lesen und Schreiben. Bist du betroffen? Erzähl uns von deinen Erfahrungen!

von
mua
1 / 4
Hast du Mühe, Texte zu schreiben oder zu verstehen? Brauchst du deshalb oft Hilfe bei der Bewältigung deines Alltags?

Hast du Mühe, Texte zu schreiben oder zu verstehen? Brauchst du deshalb oft Hilfe bei der Bewältigung deines Alltags?

Stock-eye
Vielleicht schummelst du dich deshalb durch die Schule oder die Weiterbildung?

Vielleicht schummelst du dich deshalb durch die Schule oder die Weiterbildung?

Antonioguillem
Oder verfasst Textnachrichten nur auf Schweizerdeutsch?

Oder verfasst Textnachrichten nur auf Schweizerdeutsch?

Viewapart

Leserin Corinne (29) hat eine starke Schreibschwäche. Trotzdem hat sie allen Mut zusammengenommen und die Berufsmaturität nachgeholt. Die Hotelfachfrau erzählt: «Das Begreifen des Stoffs fiel mir eigentlich leicht, einzig das Schreiben hat mir grosse Mühe bereitet. Bei Aufsätzen meldete ich mich deshalb stets krank und liess mir von Mitschülern die Themen durchgeben. Zu Hause habe ich dann mithilfe einer Freundin einen Aufsatz zum entsprechenden Thema verfasst, den ich beim Nachholtermin heimlich aufs Aufgabenblatt abgeschrieben habe.»

«Endlos lange, um die Menükarte zu lesen»

Auch Marcel (24) hat Mühe mit dem Lesen und Schreiben. Den Automechaniker stört dies vor allem im privaten Rahmen: «Bei Dates oder Treffen mit Arbeitskollegen vermeide ich es, in ein Restaurant zu gehen, das ich nicht kenne. Ich brauche dann immer endlos lange, bis ich die Menükarte gelesen habe, und habe Angst, dass die Leute so von meiner Schwäche erfahren.»

Hast du auch Mühe mit Lesen und Schreiben? In welchen Situationen treten Schwierigkeiten auf? Hast du Strategien entwickelt, um mit deiner Schwäche umzugehen? Vielleicht bist du aber auch nicht selbst betroffen, sondern jemand aus deinem Umfeld? Erzähl uns im Formular von deinen Erfahrungen – deine Rechtschreibung spielt dabei keine Rolle.

Besser lesen. Besser leben.

Jede sechste erwerbstätige Person in der Schweiz hat Mühe mit Lesen und Schreiben. Das sind rund 800'000 Erwachsene – eine unglaubliche Zahl. Für die betroffenen Menschen bedeutet das oft grosse Einschränkungen im sozialen und beruflichen Leben. Die Orell Füssli Thalia AG hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Teil zur Verbesserung dieser Situation beizutragen. Mit der Kampagne «Besser lesen. Besser leben.» soll das Tabu Illettrismus gebrochen und die Öffentlichkeit auf die Problematik aufmerksam gemacht werden. Gemeinsam mit dem Dachverband Lesen und Schreiben werden betroffene Personen ermutigt, Kurse zu besuchen und so mehr Lebensqualität zu erhalten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.