Asyl für Stadtzürcher: Wo versteckt man sich vor der Street Parade?
Aktualisiert

Asyl für StadtzürcherWo versteckt man sich vor der Street Parade?

Europas grösste Technoparty steht vor der Tür. Doch nicht jeden freuts. Haben Sie einen Tipp, wo sich die armen Zürcher vor der farbenfrohen Masse in Sicherheit bringen können?

von
lis

Des einen Freud, des anderen Leid – vor allem in Sachen Street Parade scheiden sich die Geister der Zürcherinnen und Zürcher. Können hunderttausende vom In- und Ausland die Ankunft der farbenfrohen Love-Mobiles kaum erwarten, verziehen sich viele Städter sicherheitshalber schon einen Tag vor dem Event aus Zürich.

Die Gründe sind von unterschiedlicher Natur: Die einen können die Musik einfach nicht ausstehen, die anderen sind allgemein kein Fan von Massenaufläufen und wieder andere nerven sich nur schon ab der Tatsache, dass jetzt auf einmal Aargauer, Basler, St. Galler und Co. «ihre» Stadt überfluten. So verschieden die Motivationen, so gleich das Ziel: Raus aus Zürich!

Garten-Party? Badi-Besuch? Aufs Land?

Aber wo sucht man am besten Asyl, wenn man den Massen entkommen will? Zurück zu Mami aufs Land? Wandern? Mit Kopfhörern zuhause einsperren, bis die Luft wieder rein ist? Oben in der Bildstrecke haben wir ein paar Vorschläge für einen Street-Parade-freien Samstag zusammengestellt - aber da gibt es bestimmt noch einige Tipps mehr ...

Verraten Sie uns im Talkback, wo Herr und Frau Stadtzürcher die Street Parade unbeschadet überstehen!

Deine Meinung