Aktualisiert 16.04.2012 10:40

Rückkehr nach EuropaWo wird Krueger neuer Cheftrainer?

Der ehemalige Kult-Nationaltrainer Ralph Krueger (52) beendet sein NHL-Abenteuer und kehrt nach Europa zurück. Er will wieder als Cheftrainer wirken. Doch wo?

von
Klaus Zaugg
Ralph Krueger an den Olympischen Spielen in Vancouver - damals noch als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft.

Ralph Krueger an den Olympischen Spielen in Vancouver - damals noch als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft.

Ralph Krueger war von 1998 bis zum Olympischen Turnier 2010 Schweizer Nationaltrainer. Seither arbeitete er zwei Jahre in Edmonton als sogenannter «Associate Coach» von Cheftrainer Tom Renney. In dieser Position stand er über den Trainer-Assistenten und sass mit am Tisch, wenn zusammen mit General Manager Steve Tambellini Personalfragen entschieden wurden. Im ersten Jahr war Kruegers Hauptaufgabe die Organisation der Defensive. In dieser Saison übernahm er auch das Powerplay - und die Oilers hatten hinter Nashville und San José das drittbeste Powerplay der Liga.

Die Oilers haben auch mit Ralph Krueger zweimal die Playoffs nicht erreicht. Letzte Saison fehlten 35 Punkte, diesmal waren es noch 21 Zähler. Seit dem verlorenen Stanley Cup-Finale von 2006 haben die Oilers den Einzug in die Playoffs nicht mehr geschafft. Die junge Mannschaft hat enorm viel Potenzial und segelte im Herbst zeitweise auf Playoffkurs, ehe Verletzungen von wichtigen Spielern zu einem Rückschlag führten.

Krueger will wieder Cheftrainer sein

Ralph Kruegers Vertrag als «Associate Coach» in Edmonton ist ausgelaufen und wird nicht verlängert. Er sagt gegenüber 20 Minuten Online, dass er nun wieder eine Luftveränderung suche: «Ich habe in Edmonton unglaublich viel gelernt. Aber jetzt will ich wieder eine Mannschaft übernehmen und als Cheftrainer arbeite.»

Die Frage ist natürlich: Wo wird Ralph Krueger Cheftrainer? Eine Beförderung zum Cheftrainer ist in Edmonton eher unwahrscheinlich. General Manager Steve Tambellini war mit Ralph Krueger am letzten Samstag im Hallenstadion beim sechsten Playoffspiel gegen den SC Bern. Gegenüber 20 Minuten Online mochte er sich zur Trainerfrage nicht festlegen. «Wir sind mit unserem Coachingteam sehr zufrieden.»

Nächster Stopp: Europa

Auch Ralph Krueger rechnet nicht mit einem Chefposten in der NHL. «Ich habe noch keine Gespräche geführt und werde nun in aller Ruhe meine Zukunft planen. Aber so viel kann ich sagen: Das Ziel ist es, in Westeuropa eine Mannschaft als Cheftrainer zu übernehmen.» Dabei lässt er offen, ob ein Klubteam oder ein Nationalteam. So oder so wird Ralph Krueger wieder für den Job als Deutscher Nationaltrainer ins Gespräch gebracht. «Das ist gegenüber Köbi Kölliker nicht fair», findet der Deutsch-Kanadier. «Köbi ist ein hervorragender Trainer und verdient Respekt. Ich drücke ihm für die WM beide Daumen.» Ralph Kruegers langjähriger Assistent ist Deutscher Nationaltrainer. Sein Vertrag läuft nach der WM aus.

Nach wie vor besitzt Ralph Krueger eine Wohnung in Wollerau. Er hat seine enge Bindung zur Schweiz auch während seiner Zeit in Edmonton nie gelöst und er wird auch beim 7. Finalspiel in Bern im Stadion sein. Allerdings nicht in der Loge von SCB-General Marc Lüthi. Es gab ja im letzten Herbst Spekulationen um ein mögliches Engagement in Bern, die nun mit dem Erfolg von Antti Törmänen hinfällig geworden sind: Der Finne hat bereits einen Vertrag für nächste Saison.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.