Wo Zürcher Prominente die Sommerferien verbringen

Aktualisiert

Wo Zürcher Prominente die Sommerferien verbringen

Das schlechte Wetter beschert den Reisebüros hohe Umsätze: Alle wollen nur noch weg. Auch Zürcher Prominente freuen sich auf ihre Sommerferien.

«Während der letzten Schlechtwettertage war die Nachfrage nach Last-Minute- Angeboten zwei- bis dreimal höher als normal», sagt Kuoni-Sprecher Peter Brun. In letzter Minute wird auch Miss Zürich, Sabrina Knechtli, ihre Ferien buchen: «Ich habe meinen Urlaub zwar schon eingegeben, aber noch nicht gebucht», sagte sie zu 20 Minuten. Am liebsten möchte sie mit ihrem Freund Badeferien in Tunesien oder Griechenland verbringen. Damit liegt sie voll im Trend: «Nichts ist bei den Zürchern so gefragt wie die griechischen Inseln», sagt Brun. «Wer kurzfristig bucht, muss flexibel sein», warnt Roland Schmid von Tui Suisse aber. Das weiss auch Knechtli: «Wenns mit meinem Traumziel nicht klappt, fahre ich halt nach Italien zum Caravan der Eltern meines Freundes.»

Doch nicht alle zieht es in die Ferne: TeleZüri-Wetterfee Jeannette Eggenschwiler vertraut darauf, dass das Zürcher Wetter bald besser wird: «Ich mache mit meiner Familie Uhu-Ferien zuhause in Rüschlikon.» Auch SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli findet es in der Schweiz am schönsten: «Ich gehe baden und wandern im Toggenburg.»

Marco Lüssi

Deine Meinung