Polizeimeldungen Ostschweiz: Wölfe reissen ausgewachsenen Esel
Publiziert

Polizeimeldungen OstschweizWölfe reissen ausgewachsenen Esel

In Graubünden wurde ein Esel von mehreren Wölfen gerissen. Es ist das erste Mal, dass ein Nutztier der Pferdefamilie gerissen wurde. Der Vorfall ereignete sich im Streifgebiet des Beverin Rudels

von
Leo Butie
1 / 95
Andeer GR, 21.09.2020: Auf der Alp Durnan wurde ein 32-jähriger Esel von Wölfen gerissen. Es handelt sich dabei um den ersten Fall in Graubünden, bei dem ein Tier aus der Pferdefamilie von Wölfen getötet wurde. Der Esel befand sich mit drei Artgenossen in einem eingezäunten Areal. Der Zustand des Kadavers weist darauf hin, dass das getötete Tier von den Wölfen stark genutzt wurde.

Andeer GR, 21.09.2020: Auf der Alp Durnan wurde ein 32-jähriger Esel von Wölfen gerissen. Es handelt sich dabei um den ersten Fall in Graubünden, bei dem ein Tier aus der Pferdefamilie von Wölfen getötet wurde. Der Esel befand sich mit drei Artgenossen in einem eingezäunten Areal. Der Zustand des Kadavers weist darauf hin, dass das getötete Tier von den Wölfen stark genutzt wurde.

Amden SG, 20.09.2020: Fünf Wanderer betraten kuzr vor 16 Uhr die Weide beim Niederschlag. Beim Überqueren der steil abfallenden Weide wurden sie durch eine aggressive Mutterkuh bedrängt. Daraufhin begannen sie talwärts zu laufen, woraufhin sie durch die Kuh verfolgt wurden. Zwei Personen stürzten auf der Flucht und wurden verletzt. Sie wurden von der Rettung ins Spital gebracht. Rund fünf Minuten später ereignete sich auf der Weide ein zweiter Unfall aus denselben Gründen.

Amden SG, 20.09.2020: Fünf Wanderer betraten kuzr vor 16 Uhr die Weide beim Niederschlag. Beim Überqueren der steil abfallenden Weide wurden sie durch eine aggressive Mutterkuh bedrängt. Daraufhin begannen sie talwärts zu laufen, woraufhin sie durch die Kuh verfolgt wurden. Zwei Personen stürzten auf der Flucht und wurden verletzt. Sie wurden von der Rettung ins Spital gebracht. Rund fünf Minuten später ereignete sich auf der Weide ein zweiter Unfall aus denselben Gründen.

Kapo SG
St. Gallen, 20.09.2020: Ein 19-Jähriger wurde um 1.30 Uhr auf dem Heimweg an der Langgasse von einer Gruppe junger Erwachsener angegangen und geschlagen. Die Täter raubten ihm auch das Portemonnaie. Fette Beute machten sie nicht. Er hatte nur ein paar Rappen Bargeld dabei. Das Opfer musste ins Spital. 

St. Gallen, 20.09.2020: Ein 19-Jähriger wurde um 1.30 Uhr auf dem Heimweg an der Langgasse von einer Gruppe junger Erwachsener angegangen und geschlagen. Die Täter raubten ihm auch das Portemonnaie. Fette Beute machten sie nicht. Er hatte nur ein paar Rappen Bargeld dabei. Das Opfer musste ins Spital.

Google Street View

Polizeimeldungen Ostschweiz

  • Du findest hier aktuelle Polizeimeldungen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Graubünden, Glarus, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und dem Fürstentum Liechtenstein.

Auf der Alp Durnan oberhalb von Andeer wurde ein Esel von Wölfen gerissen. Der Fundort des toten Nutztieres befindet sich im Streifgebiet des Beverin Rudels, wie das Amt für Jagd und Fischerei des Kantons Graubünden am Montag mitteilt.

Bei diesem Riss handelt es sich um den ersten Fall im Kanton Graubünden, bei dem ein Nutztier aus der Pferdefamilie von einem oder mehreren Wölfen getötet wurde. Der 32-jährige Esel befand sich laut der Mitteilung zusammen mit drei Artgenossen innerhalb eines eingezäunten Areals. Das getötete Tier wurde von den Wölfen stark genutzt.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

Deine Meinung