Hungrige Wildtiere: Wölfe treiben im Wallis ihr Unwesen
Aktualisiert

Hungrige WildtiereWölfe treiben im Wallis ihr Unwesen

Schon über hundert Schafe haben vier Wölfe im Kanton Wallis gerissen. Einige Schafbauern wissen sich kaum mehr zu helfen.

von
mgi

24 Tiere hat Schafzüchter Daniel Kreuzer durch die Wölfe verloren (Video: Keystone)

Trotz vier ausgebildeten Herdenschutzhunden hat Daniel Kreuzer immer noch schlaflose Nächte. Ein Wolf zieht bei ihm regelmässig um sein Haus. 24 seiner Schafe mussten schon dran glauben. Das sei mehr als normal, sagt Kreuzer. «Wenn er nur das reissen würde, was er wirklich braucht, dann könnten wir damit leben. Das hingegen kommt dem Massenmörder in Norwegen gleich!» behauptet der verzweifelte Schafbauer.

Auch wenn die Behörden Mitleid haben, sind ihnen die Hände gebunden. Erlegen dürfen sie die Wölfe nicht. «Die Voraussetzungen für eine Abschiessung sind im 2011 laut der Gesetzgebung nicht erfüllt», erklärt der Jagdleiter des Kantons Wallis Peter Scheibler .

Deine Meinung