Tunnelgebühr: «Wofür kaufen wir denn eigentlich Vignetten?»
Publiziert

Tunnelgebühr«Wofür kaufen wir denn eigentlich Vignetten?»

Die Diskussion über die Gebühr für den Gotthardtunnel ist neu entbrannt. Viele 20-Minuten-Leser sind nicht abgeneigt gegenüber einer solcher Maut - aber nur für Ausländer.

von
wed
In Bern diskutiert man neuerdings nicht nur über eine Tunnelmaut für den Gotthardtunnel, sondern auch über eine Gebühr für den ganzen Alpentransit.

In Bern diskutiert man neuerdings nicht nur über eine Tunnelmaut für den Gotthardtunnel, sondern auch über eine Gebühr für den ganzen Alpentransit.

Ein neuer Bericht des Bundesamts für Strassen (Astra) sorgt für Gesprächsstoff bei Politikern und 20-Minuten-Lesern. Wie die «Basler Zeitung» schreibt, wird in Bern nämlich wieder über eine Tunnelmaut für den Gotthard diskutiert. Da man aber auch eine Verlagerung des Verkehrs auf andere Routen und Passstrassen befürchtet, ist zudem eine Gebühr für den ganzen Alpentransit im Gespräch. Die Meinungen der 20-Minuten-Leser darüber sind geteilt.

«Wir bezahlen bereits Strassenverkehrsabgaben und kaufen jährlich Vignetten - wieso sollen wir unsere Strassen gleich mehrmals bezahlen?», fragt «Stolzer Autofahrer». «Bernereidgenosse» wittert Abzockerei: «Achtung, die Bürokraten in Bern wollen nicht nur den kleinen Finger, nein, sie wollen gleich die ganze Hand und eine neue Gebühr einführen.» In seiner Meinung unterstützt wird er von «Neue Piraten»: «Bald wird es auch eine Trottoirgebühr geben, da die Fussgänger ja mit ihren Schuhen darauf laufen und diese beschmutzen, was eine Reinigung notwendig macht.» Der Leser «Roman Pinto» glaubt zudem, dass das Konzept noch nicht ganz zu Ende gedacht ist: «Ich wohne im Wallis und soll künftig also immer zahlen, wenn ich hier rauswill?»

«Ein Preis von fünf Franken würde kaum jemandem wehtun»

Es gibt aber auch jede Menge Befürworte für eine solche Maut. «Was ich tagtäglich auf der A1 an ausländischen LKWs sehe, ist unglaublich,» schreibt «Beobachter». Es sei an der Zeit, dass etwas passiere, um dies in den Griff zu kriegen. Für «Liseli» ist es einfach eine Frage des Tarifs: «Die vom Bund vorgeschlagenen Preise von 20 bis 30 Franken sind wieder völlig überrissen und würden sicher zur Verlagerung des Verkehrs führen.» Ein Preis von fünf Franken würde jedoch kaum jemandem wehtun. «Tom Müller» verweist auf unseren Nachbarn Österreich, der diese Gebühren schon vor längerer Zeit eingeführt hat. Der Unterhalt und die Bereitstellung der Tunnels seien schliesslich sehr kostenintensiv.

«Paul» geht gar noch einen Schritt weiter: «Ich bin mit der Gebühr einverstanden, aber die soll für alle Tunnels in der Schweiz gelten. Egal ob 1 oder 16 Kilometer lang.» Dieser Vorschlag stösst jedoch nicht wirklich auf Zustimmung. Anders sieht das bei der Forderung von «Massimo Laprenna» aus, er will nämlich auch eine Tunnelmaut für Zugfahrer.

Deine Meinung