Russland: «Wofür werden sie sterben?» – Opposition plant Proteste gegen Truppeneinzug

Publiziert

Russland«Wofür werden sie sterben?» – Opposition plant Proteste gegen Truppeneinzug

Putin hat den Einzug von 300’000 russischen Reservisten für den Krieg in der Ukraine angekündigt. Dagegen regt sich bereits der Widerstand einer Oppositionsgruppe.

1 / 5
Eine russische oppositionelle Gruppe hat bereits Proteste gegen Putins Truppeneinzug angekündigt.

Eine russische oppositionelle Gruppe hat bereits Proteste gegen Putins Truppeneinzug angekündigt.

Getty Images
«Wofür werden sie sterben? Wegen was werden Mütter und Kinder weinen?», fragen die Oppositionellen.

«Wofür werden sie sterben? Wegen was werden Mütter und Kinder weinen?», fragen die Oppositionellen.

AFP
Die staatlichen Behörden in Russland unterdrücken die Opposition in dem Land.

Die staatlichen Behörden in Russland unterdrücken die Opposition in dem Land.

AFP

Darum gehts

  • Wladimir Putin hat die Teilmobilmachung seiner Streitkräfte befohlen.

  • Dagegen wollen Oppositionelle protestieren.

  • Die staatlichen Behörden in Russland unterdrücken die Opposition in dem Land. 

Nach der Ankündigung eines Einzugs von 300’000 russischen Reservisten für den Krieg in der Ukraine hat eine Oppositionsgruppe zu Protesten in Russland aufgerufen. «Tausende russische Männer – unsere Väter, Brüder und Ehemänner – werden in den Fleischwolf des Kriegs geworfen», teilte die Oppositionsbewegung Wesna am Mittwoch mit. «Wofür werden sie sterben? Wegen was werden Mütter und Kinder weinen?»

Strenge Gesetze gegen Oppositionelle

Unklar war, wie viele Menschen protestieren werden. Die staatlichen Behörden in Russland unterdrücken die Opposition in dem Land. Zudem gibt es dort strenge Gesetze, die beim Vorwurf der Diskreditierung russischer Soldaten und des russischen Vorgehens in der Ukraine angewandt werden.

Der russische Staatschef Wladimir Putin teilte mit, er habe ein Dekret für die Teilmobilmachung unterzeichnet, die noch am Mittwoch beginnen solle. Das russische Unterhaus beschloss am Dienstag, die Gesetze gegen das Desertieren, die Aufgabe oder Plünderung durch russische Soldaten zu verschärfen. Soldaten, die sich weigern, zu kämpfen, könnte nach Überlegungen der Abgeordneten eine zehnjährige Haftstrafe drohen.

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Beratungsangebot (Deutsch, Ukrainisch, Russisch), von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(DPA/bre)

Deine Meinung

60 Kommentare