02.12.2019 17:05

Zwingen BLWoher kommt die Tonne Quecksilber im Boden?

Eine ehemalige Gewerbehalle in Zwingen BL, die von Privaten und Fasnächtlern als Lager genutzt wird, darf nicht mehr betreten werden. Grund ist eine Quecksilber-Kontamination.

1 / 6
Unter diesem Areal am Lüsselmattweg in Zwingen BL könnte bis zu einer Tonne Quecksilber im Boden liegen.

Unter diesem Areal am Lüsselmattweg in Zwingen BL könnte bis zu einer Tonne Quecksilber im Boden liegen.

Google Maps
Quecksilber (Mercury auf Englisch) ist ein Schwermetall, das bei Zimmertemperatur flüssig ist und in dem Zustand bereits toxische Dämpfe abgibt. Es ist vor allem in organischen Verbindungen gefährlich, weil es dann vom Körper absorbiert und in Zellen eingelagert wird. (Symbolbild)

Quecksilber (Mercury auf Englisch) ist ein Schwermetall, das bei Zimmertemperatur flüssig ist und in dem Zustand bereits toxische Dämpfe abgibt. Es ist vor allem in organischen Verbindungen gefährlich, weil es dann vom Körper absorbiert und in Zellen eingelagert wird. (Symbolbild)

iStock/Eromaze
Quecksilber kann im Körper zu irreparablen Leber- und Nierenschäden führen. Eine Dosis ab 150 Milligramm kann tödlich sein. (Symbolbild)

Quecksilber kann im Körper zu irreparablen Leber- und Nierenschäden führen. Eine Dosis ab 150 Milligramm kann tödlich sein. (Symbolbild)

iStock/Videophoto

Die Ende August wegen zu hoher Quecksilber-Belastung gesperrte ehemalige Gewerbehalle in Zwingen BL bleibt für immer geschlossen. Dies haben die Behörden aufgrund neuer Untersuchungen entschieden.

Diese hätten ergeben, dass sich im Boden unter der Halle 500 bis 1000 Kilogramm Quecksilber befinden, sagt Andreas Schärer, Gemeindeverwalter von Zwingen. Deshalb müsse die Halle abgebrochen und der Boden abgetragen werden.

Holz mit Quecksilber imprägniert

Zwischen 1970 und 1987 war auf dem Gelände eine Firma ansässig, die Pools herstellte. Dazu gehörten auch Bauelemente aus Holz, wie die Bau- und Umweltschutzdirektion auf Anfrage von 20 Minuten sagt. Damals seien die Holzteile noch mit Quecksilber imprägniert worden, um das Material vor dem Wasser zu schützen.

Inzwischen würde das hochgiftige Schwermetall nicht mehr dazu eingesetzt, muss aber in den 17 Jahren in den Boden gelangt sein – und das in beträchtlicher Menge.

Quecksilber auch in der Luft

Diese Messungen haben ergeben, dass die Quecksilber-Konzentrationen in der Hallenluft zwar gesunken sind. Dies führt die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion in einem Communiqué vom Montag auf die tieferen Aussentemperaturen zurück.

Zudem wird die Porenluft permanent abgesaugt. Dennoch seien die Messwerte nach wie vor deutlich erhöht. Bei Wetterwechseln komme es zudem zu grossen Schwankungen.

Von Fasnächtlern genutzt

Genutzt worden war die alte Gewerbehalle bis zur Sperrung von Fasnachtscliquen und Privatpersonen für Lagerzwecke sowie für Bau- und Reparaturarbeiten. Nun geht das Amt für Umweltschutz und Energie davon aus, dass mit den Sanierungsarbeiten des gesamten Areals 2021 begonnen werden kann. 2020 soll ein Sanierungsprojekt vorliegen.

Mit der definitiven Schliessung der Halle will die Gemeinde Zwingen für Kinder und Erwachsene den Sicherheitsschutz «wirksam sicherstellen», wie es in der Mitteilung heisst. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.