Aktualisiert 21.05.2013 12:23

Abschied bei RealWohin des Weges, Herr Mourinho?

Zum Saisonende ist für José Mourinho bei Real Madrid Schluss. Wohin treibt es den eigenwilligen Startrainer? Viele Spuren deuten nach London.

von
fbu

Am Abend des Pfingstmontags verkündete Real Madrids Präsident Florentino Pérez, was schon seit Monaten gemunkelt wird: José Mourinho verlässt die Königlichen zum Saisonende.

Die Erwartungen waren gross, als der Portugiese 2010 von Inter Mailand nach Madrid kam. Zuvor hatte er schon viel erreicht: In drei verschiedenen Ligen holte er den Meistertitel, mit zwei Teams siegte er in der Champions League und bei Chelsea stellte er mit sechs Titeln in drei Jahren einen Vereinsrekord auf. Ein eindrückliches Palmarès. So war es nur natürlich, dass einer der erfolgreichsten Klubtrainer den Weg zur Startruppe von Real Madrid fand.

Schlechte Bilanz

Die Zeit bei den Könglichen war für Mourinho aber verhältnismässig wenig erfolgreich. In drei Jahren mit Real gewann er nur einmal den spanischen Pokal, einmal die Meisterschaft und einmal den Supercup. Für den erfolgsverwöhnte Portugiesen eine schlechte Bilanz – zumal in der vergangenen Saison gar kein Titel gewonnen werden konnte.

Die letzten Monate seines Engagements wurden zudem von unschönen Nebengeräuschen begleitet. Um Weihnachten degradierte er Reals Goalie-Legende Iker Casillas zum Ersatzmann und stach damit in ein Wespennest. Viele alteingesessene Spieler empfanden die Entscheidung als Affront. Das gestörte Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft sorgte in den folgenden Monaten für Schlagzeilen.

Eine weitere Zusammenarbeit nach der laufenden Saison schien immer unwahrscheinlicher zu werden. Auch weil Mourinho selbst Andeutungen machte, dass er sich in Madrid nicht mehr am richtigen Ort fühle. Bereits Ende April machte die Runde, dass «The Special One» sich bereits einig sein soll mit seinem früheren Arbeitgeber Chelsea. Nach dem Champions-League-Aus der Königlichen meinte er: «Ich will dorthin, wo ich geliebt werde». Damit dürfte er die «Blues» gemeint haben. Einige Wochen später deutet weiterhin vieles darauf hin, dass Mourinho tatsächlich nach London zurückkehren wird.

Ancelotti zu Real, Benitez zum PSG?

Das Trainerkarussell hat schon mächtig Fahrt aufgenommen. Die aktuellste Spekulation lautet so: PSG-Trainer Ancelotti hat zugegeben, dass er ein Angebot aus Madrid erhalten hat. Wechselt der Italiener nach Spanien, wird sein Stuhl in Paris frei. Auch der französische Meister hat schon Pläne: Er will offenbar Rafael Benitez verpflichten, dessen Vertrag bei Chlesea ausläuft. Und so wäre der Platz für Mourinho bei den «Blues» frei. Schon nach der Entlassung von Roberto Di Matteo deutete vieles darauf hin, dass man in Chelsea auf die Rückkehr des einstigen Erfolggaranten hinarbeitet – schliesslich erhielt Benitez nur einen Vertrag über einige Monate.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.