Aktualisiert 30.03.2014 17:25

FussballWohlen trifft fünfmal in Genf

Nach zuletzt zwei Partien ohne Sieg konnte der Challenge-League-Leader Vaduz sich wieder drei Punkte sichern.

Die Liechtensteiner kamen zu einem 3:1-Erfolg gegen Biel. Der Überraschungscoup der 27. Runde gelang Wohlen in Genf.

Der FC Vaduz geriet gegen Biel nie in Gefahr. Erst eine Viertelstunde vor Schluss erspielten sich die Gäste eine ernsthafte Torchance. Zu diesem Zeitpunkt führte das Team von Giorgio Contini dank Toren von Markus Neumayr und Philipp Muntwiler vorentscheidend mit 2:0. Elf Punkte beträgt der Vorsprung von Vaduz nun auf den ersten Verfolger Wil. Dieser spielt heute gegen das drittplatzierte Schaffhausen.

Das mit Aufstiegsambitionen in die Rückrunde gestartete Servette bezog eine erstaunliche Kanterniederlage. Die Genfer unterlagen dem FC Wohlen mit 1:5. Die Aargauer hatten in dieser Saison zuvor noch kein Auswärtsspiel gewinnen können und sich nur vier Punkte auf fremden Terrain gesichert. Im Stade de Genève lief aber einiges für sie. Schon nach 32 Minuten waren die Gastgeber nur noch zu neunt auf dem Feld. Roland Müller und Christopher Routis sahen die Rote Karte. Nach 43 Minuten stand es schon 4:1 für Wohlen. Überragend war der von GC ausgeliehene Mergim Brahimi mit drei Toren.

Wohlen kann die drei Punkte im Abstiegskampf gut gebrauchen. Die Mannschaft von Ciriaco Sforza hat dank dem unerwarteten Punktezuwachs nun drei Zähler Reserve auf den Letzten Locarno (2:2 in Lugano). Chiasso, der dritte Abstiegskandidat, liegt einen Punkt vor Wohlen, weil der frühere brasilianische Junioren-Internationale Adailton mit der letzten Aktion noch das 1:1 in Winterthur erzielte. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.